wandern mallorca

GR-221, 4. Etappe

Estellencs – Banyalbufar – Esporles

***

• Gehzeit: 5 h

• Höhenunterschied: Aufstieg 500 m, Abstieg 500 m

• Schwierigkeit: lange, aber einfache und großteils schattige Tagestour, die man in Banyalbufar auch in zwei Halbtagswanderungen teilen kann.

• Markierung: der gesamte Wegabschnitt ist beschildert.

• Bus-Zufahrt: von Palma nach Estellencs bzw. Banyalbufar mit der Buslinie 200.

Hinweis: Der lange gesperrte Wegabschnitt zwischen Estellencs und Banyalbufar ist seit 2016 wieder begehbar.

***

Estellencs – Planícia: Von Estellencs gehen Sie neben der Hauptstraße Ma-10 Richtung Banyalbufar/Sóller, vorbei am Waschhaus und über eine Brücke. In der Rechtskurve nach dem Sportplatz leitet Sie der Wegweiser "Banyalbufar" links auf den betonierten Weg hinab. Bei der Brücke links den schmalen Pfad abwärts, auf einem alten, stellenweise etwas verwachsenen Pflasterweg ansteigen und einen Betonweg überqueren. Bei der Abzweigung nach einem Haus geradeaus zu einem asphaltierten Fahrweg. Dort rechts abzweigen und ansteigend zur Hauptstraße, der Sie links etwa 600 m weit folgen. Nach einer Linkskurve (Wegweiser) steigen Sie rechts auf einem Betonweg an. Bei einer Einmündung gerade weiter, dann rechts abzweigen und an der Finca Son Serralta vorbei. Auf dem Schotterweg zwischen Zaun und Mauer aufwärts und durch Olivengärten zu einem Tor: links daran vorbei und auf dem schmaleren Weg in den Wald. Nach einem Mauerdurchlass geht es über eine kleine Anhöhe unter dem Puig de na Foradada. Bei der folgenden Abzweigung geradeaus abwärts und über den Bach, dann im sanften Auf und Ab zur Asphaltstraße, die rechts zur Finca Planicia hinaufführt. Geradeaus auf dem beschilderten Weg weiter und – einen Graben querend – zu einer Grundgrenze. Weiter auf dem sanft an- und absteigenden Weg zur Kehre einer Schotterstraße.

Wer nicht nach Banyalbufar absteigen und gleich direkt nach Esporles wandern möchte, geht von dort rechts weiter und erreicht auf der Straße über das Anwesen s’Arbocar das Gebiet um Son Sanutges, wo edie weiter unten beschriebene Asphaltstraße von Banyalbufar heraufzieht.

Der GR-221 Richtung Banyalbufar führt dagegen links weiter zur Finca es Rafal. Davor zweigt man links ab und wandert auf dem alten, stellenweise gepflasterten weg nach Banyalbufar hinunter. Am westlichen Ortsrand erreicht man die Hauptstraße, auf der man ins Zentrum des Dorfes gelangt (Bushaltestelle neben der Kirche). 2.30 h ab Estellencs 

Banyalbufar – Son Sanutges – Esporles: Von dort wandert man – der Beschilderung Richtung Esporles folgend – rechts auf der Asphaltstraße in 45 Minuten nach Son Sanutges hinauf. Dort weist die Beschilderung des GR-221 links Richtung „Esporles“. Dorthin wandern Sie nun auf dem Camí des Correu, dem historischen Postweg zwischen Banyalbufar und Esporles, der zunächst als steiniger Weg in den Wald hinaufführt. Bald geht's auf alten Pflastersteinen dahin und durch eine Mauerbresche (Wegweiser). Nun beginnt der schönste Wegabschnitt, auf dem die Pflasterung noch vollständig erhalten ist. So erreichen Sie den bewaldeten Sattel des Coll des Pi (454 m) zwischen dem Planíca-Massiv und dem bewaldeten Puig de s'Argenter. Dahinter marschieren Sie flach durch die Nordhänge des Puig de sa Barca weiter, vorbei an einem Aussichtspunkt (Blick zum Küstengebiet um Valldemossa und Port des Canonge), einer kurzen abgerutschten Stelle und einem Kalkofen. Geradeaus über einen runden Dreschplatz, sanft abwärts und durch kleine Felseinschnitte. Nach dem Coll de sa Talaieta (Mauerdurchlass) wandern Sie in Serpentinen bergab. Im alten Pflaster sollen Hufspuren zu sehen sein, daher nennt man diesen Abschnitt Potada des Cavall. Bei den folgenden Gabelungen folgen Sie den Richtungspfosten. Sie passieren einem weiteren Kalkofen und verlassen den Steineichenwald bei einem Zauntor in einer Mauer. Ein erster Blick auf Esporles tut sich auf. Schließlich erreicht der teils erdige, teils neu gepflasterte Weg am Pla des Murtar die Stufen zur verkehrsreichen Hauptstraße, die überquert wird.

Jenseits geht's nach rechts weiter. Sie queren dabei eine Hauszufahrt (wer das Landgut La Granja besichtigen möchte, muss rechts zur Hauptstraße und neben dieser zur nahen Abzweigung gehen). Der GR-221 führt oberhalb der Fahrbahn und nach einer weiteren Seitenstraße neben einer Wasserrinne weiter, bis ein neu angelegter Weg zur alten Brücke über den Torrent de Sant Pere und zur zweiten Straßen-Überquereung führt (hier besondere Vorsicht!). Danach zieht der Camí des Correu als breiter Weg oberhalb eines Wassertanks, neben Feldern und durch einen Graben zu den ersten Häusern von Esporles hinüber. Auf der Costa de Sant Pere erreichen Sie die Placa d'Espanya neben der Pfarrkirche und damit die Hauptstraße im Ortszentrum (300 m). Die Bushaltestelle liegt an der rechten oberen Parallelstraße Carrer de Quarter/Ecke Carrer de Jaume I. 2 h ab Son Sanutges

 

Foto:

Finca Planícia mit dem gleichnamigen Berg im Hintergrund