wandern mallorca

Wandern auf Mallorca – GR-221, 5. Etappe

Esporles – Valldemossa

 

• Gehzeit: 3 h 30 min

• Höhenunterschied: Aufstieg 750 m, Abstieg 550 m

• Schwierigkeit: mittlere Bergwanderung auf teils asphaltierten Straßen, breiten Wegen und schmalen, an einer Stelle auch abschüssigen Pfaden; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind notwendig. Immer wieder Schatten.

• Markierung: zwischen Esporles und dem Coll de sa Basseta und im Bereich der Comuna ist die Route an mehreren Stellen beschildert und mit Richtungspfosten ausgestattet; dazwischen helfen nur Steinmännchen und einzelne Farbpunkte bei der Orientierung.

  

Esporles – Coll de Sant Jordi: Wir starten an der Plaça d’Espanya und gehen gegenüber der Kirche auf dem Carrer Nou de Sant Pere – dem Wegweiser „Coll de sa Basseta“ folgend – über die Brücke und eine Kreuzung zur Plaçeta des Pla (kleiner Brunnen). Rechts auf den Carrer de Mateu Font einschwenken. Bei einer Kreuzung rechts nach dem Wegweiser „Coll de sa Basseta“ über die Brücke und links auf einer Asphaltstraße neben dem Torrent de Son Cabaspre bergauf. Wir wandern bald zwischen Terrassenkulturen, Olivenhainen und Mandelbäumen dahin. Nach links und auf einer weiteren Brücke über das Bachbett, neben dem wir nun geradeaus auf einem Karrenweg ansteigen.

Nach etwa 15 min erreichen wir den asphaltierten Camí de Son Cabaspre, dem wir nach links (Westen) zur gleichnamigen Siedlung folgen (schöne Sicht zur Mola de Planícia und zum Puig de Galatzó). Einige Linksabzweigungen – u. a. zum Landgut Son Dameto – werden ignoriert. 50 m nach der beschilderten Zufahrt zur Possesso Son Cabaspre marschieren wir rechts auf dem asphaltierten Camí des Bosc weiter (Wegweiser „Coll de sa Basseta“). Diese schmale, aber ebenfalls asphaltierte Straße führt durch die Abhänge der Moleta de Son Cabaspre aufwärts. Auch hier gehen wir an allen Abzweigungen geradeaus vorbei. Links unten sehen wir ins Tal, an dessen Ende – unter dem felsigen Penyal Vermell – die Häuser von Son Cabaspre stehen; rechts davon erhebt sich der lange Höhenzug der Mola de Son Pacs. Wir gehen an der Finca Can Buades vorbei und zweigen kurz darauf rechts auf den Camí de sa Coma Lloberta ab (Metalltor, Wegweiser „Coll de sa Basseta“) – damit endet der gut 1 h lange Marsch auf Asphalt. Ein teils betonierter Fahrweg führt uns zum etwa 200 m entfernten Waldsattel des Coll de sa Basseta (457 m) hinauf.

Dort schwenken wir gegenüber einer kleinen Viehtränke links auf eine anfangs ebenfalls betonierte Hauszufahrt ein. Achtung: Schon nach 20 m biegen wir rechts auf einen unscheinbaren Waldpfad ab (zwischen zwei Steinmännchen) und folgen ihm in Serpentinen neben Felsen auf eine Anhöhe (Köhlerplatz, Hüttenruine, Drossel-Fangplatz). Links hinauf zur alten Mauer am Pas de Son Cabaspre (Überstieg). Dahinter nach links und durch felsiges, mit Steineichen bewaldeten Gelände aufwärts, dann flach auf dem guten Pfad durch den Hang. Bald blicken wir rechts bis Palma hinaus. Bei einem Köhlerplatz erreichen wir einen breiteren Weg, dem wir nach links folgen. Schon nach 30 m mündet er in einen weiteren breiten Weg ein, auf dem wir scharf nach links weitergehen. Nun geht's ca. 500 m geradeaus über die riesige, licht bewaldete und daher sehr unübersichtliche Hochfläche der Mola de Son Pacs dahin. Nach zwei schön erhaltenen Backöfen sieht man links das rund überdachte Wasserbecken des Aljub de la Mola de Son Pacs (615 m). In der dazugehörigen Hütte lebten einst Köhler, aus dem tiefen Brunnenschacht kann man klares Wasser schöpfen.

Links wäre nun ein Abstecher auf die 726 m hohe Mola de Son Ferrandell möglich. Der GR-221 nach Valldemossa führt jedoch geradeaus unterhalb des Berges zu einer Abzweigung bei einem weiteren Köhlerplatz. Dort geradeaus kurz weiter zu einer Mauer. Von dort empfiehlt sich ein kurzer Abstecher nach links zu einem Felsabbruch, von dem man eine tolle Sicht von der Marina de Valldemossa bis zur Talaia Vella im Teix-Massiv genießt; auch der Weiterweg über den benachbarten Wald- und Felsberg der Comuna ist zu erkennen. 

Der Gr-221 führt zum nächsten Köhlerplatz mit Hütte und zu einer nahen Abzweigung. Dort nach links (roter Punkt) und durch die etwa 20 m lange Felskluft des Pas de sa Mola Son Pacs zu einer niedrigen Mauer hinunter. Dahinter geht’s neben einem Zaun links (Steinmännchen) zu einer weiteren Abzäunung und einer Mauer weiter. Durch den Hang erreichen wir schließlich den Waldsattel des Coll de Sant Jordi (478 m, Pfosten), über den ein Querweg führt.

2 h 20 min

  

Weiter nach Valldemossa: Vor uns erhebt sich der Puig de sa Comuna, ein breiter, bis hinauf bewaldeter Bergrücken. Hinter dem Metalltor am Sattel wandern wir rechts auf einem anfangs breiter Serpentinenweg dort hinauf. Bald steigen wir auf einem schmaleren und steinigen Pfad bergan (Steinmännchen, rote und blaue Farbpunkte, Mauerdurchlass). Gut 30 min nach dem Sattel erreichen wir einen kleinen Felsdurchgang und dahinter den höchsten Punkt des Berges (704 m). Etwas links des breiten und bewaldeten Gipfelrückens genießt man von der zerklüfteten Abbruchkante der Nordwestabbrüche einen schönen Ausblick bis zum Meer. Der schmale Pfad des GR-221 führt an einer Steinhütte, einer Grube, Köhlerplätzen und Drossel-Fangstellen vorbei; dazwischen sehen wir nach Süden bis Palma und zum Berg von Randa.

Abstieg: Der Pfad führt nun in engen Serpentinen zwischen Felsen (Ses Mossetes) zu einem Wasserbecken hinunter. Rechts zu einem Eisentor in einem Mauer und links zur Anhöhe En Penyalot, auf der wir eine Hüttenruine und ein überdachtes Wasserbecken finden. Dem Wegweiser „Valldemossa“ folgend, zweigen wir dort links ab und folgen einem kaum kenntlichen Pfad, der aber bald zu einem breiten Weg wird, in Kehren neben alten Mauern (Durchlass) talwärts. Vorbei an einem Stein mit eingraviertem Kreuz erreichen wir Terrassen oberhalb von Valldemossa. Dort führt ein schmaler Pfad links durch Dissgras zu einem Anwesen. Vor dem Portal der Font de na Llambies nach rechts, durch ein Tor und zu einer Abzweigung. Nach rechts und zwischen einem Wasserbecken und dem felsigen Hügel, auf dem eine Mühle (Molí de sa Beata) samt Kapelle steht, zu einem Betonweg an der Mühle Son Mossènyer. Auf diesem links zum Carrer de Uruguay, zur Plaça de Bartomeu Estarás und links zur Bushaltestelle an der Hauptstraße in Valldemossa.

1 h 10 min

  

Foto:

Die eigenartige Zisterne auf dem Pla de s'Aljub