wandern mallorca

GR-221, 3. Etappe

(Küstenstraße bei Km 104 – ) Finca Ses Fontanelles – Sa Coma d'en Vidal – Estellencs

Mit Variante über den Gipfel der Mola de s'Esclop (928 m)

***

• Gehzeit: 4 h 40 min (mit Gipfelvariante ca. 30 min länger)

• Höhenunterschied: Aufstieg 800 m, Abstieg 920 m (mit Gipflelvariante 50 m mehr)

• Schwierigkeit: schwere Bergwanderung auf Straßen, breiten Wegen und schmalen Pfaden, die Trittsicherheit und gutes Orientierungsvermögen erfordern. Nur in den unteren Bereichen Schatten. Die Gipfelvariante weist leichte Kletterpassagen auf; Schwindelfreiheit nötig!

• Markierung: Steinmännchen und Farbzeichen; stellenweise schwierige Orientierung

Hinweis: Zwischen Andratx und Estellencs besteht keine Busverbindung. Wer die Tour am Pla d'en Valent beginnen möchte, muss von Andratx oder Sant Elm mit dem Taxi bis zum Km-Stein 104 an der Küstenstraße Ma-10 herauffahren. Taxi in Andratx: Tel. 971/235544 bzw. 971/136398. Man kann auch die letzten 3 km der Wegetappe bis Estellencs per Taxi "abkürzen". Estellencs – Palma: Buslinie 200.

***

Zugang zur Finca Ses Fontanelles: Von der Küstenstraße bei Km 104 führt ein kurzer Weg zur Finca Ses Fontanelles.

Zur Mola de s'Esclop: Weiter durch die Coma des Cellers zu einer Abzweigung. Von dort links (Steinmännchen) in ein bewaldetes Tal und über eine Rechtskurve hinauf. Bald biegt der Fahrweg im Tal scharf nach links ab, um gleich darauf vor dem Tor einer Wiese zu enden; ein kurzes Stück weiter oben steht eine grüne Stange.

Davor weisen Steinmännchen links auf einen schmalen, anfangs etwas verzweigten Pfad hin. Auf diesem steigen wir – uns etwas nach links haltend – durch den steilen, mit Gebüsch bewachsenen Hang an. Der Weg ist bald besser ausgetreten und führt im Zickzack oberhalb eines markanten Felsturms zu einem Zauntor empor. Ein paar Meter weiter oben gibt der Pas Gran rechts den Übergang auf einen schütter bewaldeten, felsig-zerklüfteten und schräg ansteigenden Rücken frei.

Über diesen Rücken steigen wir nun weglos, aber von gut gesetzten Steinmännchen und einzelnen roten Punkten begleitet, höher – genau auf den bereits sichtbaren Esclop zu. Zwischen Felsen, Dissgras und niedrigem Gebüsch erreichen wir eine Anhöhe. Kurz flach weiter, etwas nach rechts und an einem Avenc (Karstschacht) vorbei zu einem Zaun (Leiter-Überstieg). Nun sehen wir bereits das unter Bäumen verborgene Haus Ses Alquerioles (ca. 650 m), dem wir nun über die flachen Planes d'en Cabrit entgegengehen. Rechts haltend zu einem bewaldeten Sattel, dahinter kurz abwärts und im sanften Auf und Ab über das licht bewaldeten Plateau, bis man in einigem Abstand links am Haus vorbeiwandert.

Bald ermöglicht eine weitere Leiter das Übersteigen des Zauns. Dahinter einige Schritte nach nach rechts, wobei wir einige Kiefern am Zaun umgehen müssen, bis zu einem geschlossenen Zauntor. Davor nach links zu einem nahen, aus Steinen errichteten Brunnen. Rechts daran vorbei zu einer Hüttenruine, die wir links passieren. Dann nach rechts und durch hohes Gras in den Wald hinauf. Der Pfad schlängelt sich erst steil zwischen alten Terrassenmauern höher und erreicht eine Gabelung unter Felsen. Nach links und flach unterhalb der Wand weiter (umgestürzte Bäume), bis wir zum schmalen Felsdurchlass des Pas d'en Ponsa ansteigen.

Dahinter tut sich ein Blick zum Meer und bis zur Planícia auf. Nach rechts und weglos über den felsig-grasigen, unten noch von kleinen Kiefern bewachsenen Rücken empor (Steinmännchen beachten). Nach zwei steileren Passagen, die sich leicht über kleine Felsstufen erklettern lassen, gelangen wir – uns etwas nach rechts haltend – auf eine schmale Hochebene unter dem schroffen Gipfelaufbau der Mola de s'Esclop (844 m). Alte Terrassenmauern, eine Hüttenruine und ein runder Dreschplatz künden davon, dass selbst dieses entlegene Gebiet einst landwirtschaftlich genutzt wurde. 2:00 h

Übergang zum Coll de sa Font des Quer: Hier nach links und auf einem schmalen Pfad zwischen den verfallenen Terrassen am Fuße des mächtigen Berges genau nach Norden abwärts (herrlicher Tiefblick zum Meer). Unter bizarren Felsformationen erreichen wir eine flache Anhöhe mit einer Kiefer, von der wir – rechts haltend – durch einen Grashang absteigen. Unterhalb einer Schutthalde mündet links ein Pfad von der tiefer gelegenen Quelle Font des Quer ein – geradeaus weiter und in flacher Hangquerung hinüber zu einer Mauer, die vom Esclop hinabzieht. Neben den Resten dieser Mauer ca. 100 m nach links zum flachen Sattel Coll de sa Font des Quer unter dem vorgelagerten Felsberg Es Castellet, bei dem der Gipfelpfad durch die Oststeite des Esclop einmündet (737 m). Auch hier entdecken wir Zeichen menschlicher Arbeit, etwa die Fundamente der Caseta de s'Esclop. 45 min

Variante über den Gipfel der Mola de s'Esclop: Auf der schmalen Hochebene rechts abbiegen, ca. 50 m eben weiter und dann schräg nach links zu den obersten Terrassen ansteigen. Direkt unter den Felsen der Westflanke entdecken wir die Mauerreste einer verfallenen Viehkoppel. Kurz danach wenden wir uns nach links und erklimmen den felsigen Gipfelaufbau durch eine Art Rinne. Über Gesteinsstufen und durch weniger steiles Gelände gelangen wir schließlich auf den breiten Rücken des Berges: Rechts geht’s zur nahen Ruine einer Steinhütte, während wir links zur Gipfelsäule (928 m) kommen.

Man kann nun natürlich auf derselben Route wieder hinunterklettern – interessanter ist aber die Überschreitung des Berges. Dazu gehen wir über den Rücken weiter nordwärts in die kleine Mulde vor dem Vorgipfel, wenden uns dort nach rechts (Steinmännchen beachten!) und steigen auf ausgetretenen Pfadspuren und über Felsstufen durch die steile Ostflanke ab. Im Zickzack und dazwischen etwas nach links haltend erreichen wir den Grashang unterhalb der Felsen, durch den wir rechts auf einem Pfad hinabwandern. Parallel dazu verläuft eine Mauer vom Gipfelaufbau nach unten. Sie verliert sich etwa 100 m vor dem breiten Sattel des Coll de sa Font des Quer (737 m). 1:00 h

Abstieg über die Coma d'en Vidal: Sie wandern vom Coll de sa Font des Quer auf dem sanft absinkenden Pfad rechts (südlich) um den Castellot herum in einen weiteren Sattel (724 m) und steiler neben einem kleinen Kiefernwald abwärts, bis Sie am Fuße der Serra des Pinotells links eine Mauer mit Zaun sehen. Dort biegen Sie links ab und übersteigen die etwa 1 m hohe Mauer an einer Zaunlücke. Dahinter beginnt ein Karrenweg, der sich nach links wendet. Sie folgen ihm ins Tal von Vidal hinab, biegen bei der ersten Abzweigung links ab und erreichen 15 min nach der Mauer die Häuser von Sa Coma d’en Vidal (550 m). Das Balearischen Tourismusministerium (Conselleria de Turisme del Govern de les Illes Balears) hat sie erworben und plant hier eine Unterkunft bzw. ein Naturschutzzentrum.

Dann folgt man weiter dem Fahrweg – erst flach und später in Serpentinen (schöne Sicht zur Küste) zu einem Wassertank hinab. Kurz danach erreicht man eine Abzweigung: nach links und auf der Schotterstraße hinunter (rechts würden Sie zum nahen Picknickplatz Sa Boal de ses Serveres gelangen). So geht's in Kehren zur beschilderten Abzweigung des Weges Richtung Puig de Galatzó hinunter – dort kann man sich mit einem Taxi abholen lassen. 1 h 15 min

Weiter nach Estellencs: Nach dem Abstieg über die Coma d’en Vidal zur Ma-10 müssen GR-221-Wanderer noch ins 3 km entfernte Estellencs marschieren. Der Wegweiser zeigt an der Küstenstraße nach links (!). Nach einem kurzen Stück führt der Fernweg dann rechts abwärts und folgt alten Wegen bis zur Fahrbahn.

Kürzer ist es, am Ende des Betonbelags der letzten Linkskurve – noch vor der Kette und der Infotafel nahe der Einmündung in die Küstenstraße Ma-10 – bei einem Steinmännchen scharf nach rechts auf einen alten Waldweg abzubiegen. Dieser führt in einer S-Kurve zu einer Kette und mündet gleich danach in die Küstenstraße Ma-10 ein.

Nunmarschiert man ca. 1 km bis zum Coll des Pi (ehemalige Tankstelle). Auch hier führt die beschilderte Route stellenweise meerseitig auf einer Schotterstraße dahin. Nach Km 95,6 – gleich hinter dem Coll des Pi – zweigt man scharf nach links auf eine schmale Asphaltstraße ab (Wegweiser "Estellencs 45 min"). Nach einigen Serpentinen erreichen Sie die Carretere vella d'Estellencs, auf der Sie rechts – vorbei am Friedhof und einer Abzeigung zur Cala d'Estellencs – in den Ort wandern. 1:30 h

 

Foto:

Aufstieg zum Esclop