wandern mallorca

GR-221, 8. Etappe

wandern mallorca

Refugi de Muleta – Sóller – Embassament de Cúber (Cúber-Stausee)

 

• Gehzeit: 5 h 40 min

• Höhenunterschied: Aufstieg 970 m, Abstieg 550 m

• Schwierigkeit: lange, mittelschwere Bergwanderung auf teils asphaltieren Straßen, breiten Wegen und schmalen Pfaden. Immer wieder Schatten.

• Markierung: Die Etappe ist durchgegehd beschildert und mit Richtungspfosten ausgestattet.

 

Abstieg vom Refugi de Muleta: Gemütliche marschieren auf der Asphaltstraße nach Port de Sóller (siehe 7. Etappe) und fahren mit der Straßenbahn nach Sóller.

Der Weitwanderweg GR-221 führt dagegen zur Finca Muleta Gran zurück. Von der Kreuzung vor der Finca Muleta Gran führt die beschilderte Route nach links und um die Gebäude herum. Dann zweigt man scharf links ab (Schild "Puerto de Sóller"). Zwischen Olivenbäumen und durch einen Graben kommt man zum Finca-Hotel Muleta de Ca s’Hereu. Durch Olivenhaine (mehrere Gatter) und Wald erreicht man einen Pflasterweg, der ins Tal von Sóller hinabzieht. Vom einstigen Hotel Rocamar gelangt man links nach Port de Sóller. 1:00 h

Port de Sóller – Sóller: Von der Trambahn-Haltestelle Sa Torre am südlichen Strand von Port de Sóller spazieren Sie auf der Promenade neben der Platja d’en Repic (Brücke) zum Hotel Los Geranios. Dahinter links abzweigen und auf der Straße Camp de sa Mar geradeaus (Beschilderung „Sóller, Palma“) taleinwärts. Nach 10 Min. folgen Sie dem Wegweiser „Deià, Sóller, Muleta“ nach rechts. Gleich darauf mündet von rechts der oben beschriebene Abstiegsweg von Muleta Gran ein. Dies ist der GR-221, dem Sie geradeaus – also weiter taleinwärts – Richtung „Sóller“ folgen. Neben dem Bachbett zu einer Gabelung, rechts aufwärts und hinter einem Ausichtspunkt ins Gebiet der Finca Binidorm hinab. Von der nächsten Abzweigung links auf den Camí de Son Sales. Vorbei an der Finca Ca n’Ai zu einer Straße, die rechts zur nahen Ma-10 führt (Wegweiser). Davor links auf eine Parallelstraße einschwenken (Wegweiser) und schließlich neben der Ma-10 links zu einem Kreisverkehr. Davor rechts über den Zebrastreifen, links über die Ma-11 und neben dieser 80 m nach rechts (Wegweiser). Dann links dem Camí des Cap Llarg einschwenken. Die GR-221-Wegweiser führen Sie ins Stadtzentrum um die Plaça de la Constitutió (40 m) 1:50 h

Sóller - Biniaraix: Von der Plaça da la Constitució vor der Kirche folgen wir dem Carrer de sa Lluna, der Einkaufsstraße, nach Osten. Auf der zweiten Querstraße, der Avinguda de la Victòria de l' 11 de Maig, nach links und über eine Brücke. Vor dem Fußballplatz biegen wir rechts ab und folgen dem Bachbett zur 5 min entfernten Pont de Can Rave (Waschhaus). Davor nach dem Wegweiser "Ninibassi, Biniaraix, Fornalutx" auf der Asphaltstraße zur nächsten Abzweigung. Dort rechts auf dem Camí Vell de Fornalutx weiter, geradeaus an der zur Capelleta vorbei und auf der stellenweise gepflasterten Trasse zwischen Gärten taleinwärts. Im sanften Anstieg erreichen wir die Gebäude des Weilers Binibassi. Von dort rechts auf dem Pflasterweg zur 500 m entfernten Asphaltstraße, auf der wir kurz links Richtung Fornalutx gehen. Gleich darauf schwenken wir rechts auf den alten Weg durch die Gärten um Biniaraix ein. In 10 min erreichen wir das Zentrum dieses Dorfes (90 m). 1:00 h

Biniaraix – Embassament de Cúber (Cúber-Stausee): Von der Plaça Consepció vor der Kirche auf dem Carrer Sant Josep weiter und rechts zum alten Waschhaus. Daneben zeigt ein Wegweiser den Beginn des Camí des Barranc an. Hinter einem Tor führt der gepflasterte Treppenweg in den von schroffen Felswänden begrenzten Barranc de Biniaraix. Vor der engsten Passage der Schlucht wechselt man auf einer kleinen Brücke auf die andere Seite des (zeitweise plätschernden) Baches. Danach weitet sich das Tal zu einem kleinen Becken: Über eine Furt erreicht man die Olivenhaine um Can Silles (von einer Linkskurve nach dem oberen Haus gelangt man rechts zum periodisch aktiven Wasserfall Gorg de Can Catí).

Weiter die Kehren des Pilgerweges hinauf, bis man auf einem breiten, aber luftigen Felsband hoch über der Schlucht in den obersten Kessel des Barranc gelangt (fantastischer Rückblick). Von einer Abzweigung geradeaus ins Gebiet der Finca L’Ofre, die links umgangen wird (Aussichtspunkt links des Weges). Weiter oberhalb erreicht der GR-221 einen Fahrweg, der im folgenden Anstieg mehrmals überquert wird (Wegweiser). So erreichen wir den Coll de l’Ofre (875 m, Wegkreuz). Wer genug Zeit und Kondition hat, sollte von hier aus den Gipfel des L’Ofre (1091 m) ersteigen bzw. überschreiten (Zeitaufwand ca. 1:30 h).

Der Weitwanderweg führt dagegen geradeaus zur Finca Binimorat und auf einer Schotterstraße zum Embassament de Cúber (Cúber-Stausee) hinab. Man umgeht den See links und wandert an seinem vorderen Ende nach rechts, bis man ein Gatter erreicht. Dahinter steht man am Rand der Straße Ma-10 (750 m). Parkplatz, Haltestelle der Buslinie 354 Port de Sóller – Lluc – Pollença (nur April – Oktober). 2:50 h

 

Fotos

Oben: Zitronen in der Horta von Sóller vor der dunklen Kulisse des Puig Major

Rechts: unterwegs auf dem alten Pilgerweg durch den Barranc de Biniaraix