Trittsteine

Barranc de Biniaraix – die »Schnuppertour«

Art
Wanderung
Region / Ort
Touren um Sóller / Biniaraix
Schwierigkeit
mittel
Charakter der Tour
einfache Wanderung auf historischen, stellenweise gepflasterten Wegen, die vor allem bei Nässe durchaus einen sicheren Tritt erfordern. Am Pilgerweg im Barranc de Biniaraix Wegweiser, sonst gelegentliche Farbmarkierungen. Immer wieder Schatten.
Ausgangsort
Biniaraix (86 m) 2 km östlich von Sóller
Ausgangspunkt
Ortszentrum
Zufahrt
von der Ma-11, der Straße zwischen Sóller und Port de Sóller, bei Km 32 – nahe dem Bahnübergang – Richtung Lluc/Pollença abzweigen. Nach ca. 700 m dem Wegweiser „Fornalutx“ nach rechts folgen und zum Fußballplatz. Dort nach links und weiterhin nach der Beschilderung „Fornalutx“, bis ein Schild rechts die schmale Straße nach Biniaraix anzeigt. Beschränkte Parkmöglichkeit am Ortsrand.
Bus/Zug
Haltestelle der Buslinie 212 von Sóller an an der Plaça de la Concepció in Biniaraix (die Bushaltestelle in Soller befindet sich am Carrer de Cetre, an der Ecke Vial 12, beim Parkplatz)

Gehzeit
bis 3h
Höhenunterschied
350 m
Höchster Punkt
440 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
unterwegs keine; Bar in Biniaraix
für Kinder geeignet
ja
Rundtour
ja

Der seit dem 14. Jahrhundert urkundlich belegte, aber wahrscheinlich schon viel ältere und in den letzten Jahrren schön renovierte Pilgerweg von Sóller zum Heiligtum von Lluc zählt zu den beliebtesten Wanderstrecken der Insel. Er wird vor allem vom Cúber-Stausee über den Coll de l'Ofre begangen. Wähend bei dieser langen Bergab-Wanderung so mancher schon das Ende in einer Bar ersehen mag, lässt sich in der umgekehrten Gehrichtung sogar eine schöne Rundtour durchführen. Im unteren Bereich des Barranc de Biniaraix besteht nämlich noch ein zweiter, viel älterer Weg – der Camí vell, der die einst ungangbare Engstelle S'Estret hoch droben in den Abhängen der Cornadors umgeht. Da wie dort ist die enge Verzahnung von Natur- und Kulturlandschaft sehr eindrucksvoll: Immer wieder wechseln wilde Felsszenerien mit jahrhundertelang gepflegten Olivenkulturen auf kunstvoll angelegten Terrassen ab. Oft plätschert im Barranc ein munterer Bach, während nahe dem höchsten Punkt dieser Wanderung ein versteckter Wasserfall rauscht – zumindest nach längeren Regenfällen. Und über all dem steht eine der eindrucksvollsten Bergkulissen der Serra de Tramuntana.

Wegbeschreibung:
Wir gehen von der Plaça de la Concepció vor der Kirche nach der Beschilderung „Lluch a pie“ durch den Carrer de Sant Josep zum Waschhaus und zweigen dort rechts ab (Wegweiser „GR Barranc de Biniaraix, Cúber“). Nun geht’s auf dem anfangs ebenen, stellenweise gepflasterten Camí des Barranc, dem historischen Pilgerweg, in in den Barranc de Biniaraix hinein. Rechts an einem Tor vorbei und über eine Brücke bzw. Furt. Wir wandern in Kehren durch das Tal hinauf. Bei einer Abzweigung links weiter, kurz sanft abwärts und wieder bergauf. Auch an der nächsten Abzweigung geradeaus vorbei (hier kommen wir wieder zurück). Nach einer weiteren Überquerung des Baches geht’s in Kehren zwischen Terrassenmauern (Ses Voltetes) empor und durch den engsten Abschnitt der Schlucht (S’Estret). Danach weitet sich das Tal, und zwischen den Olivenkulturen am Fuße hoher Felsberge liegt das kleine Anwesen Can Silles (350 m).
1 h

Bei der dortigen Abzweigung geradeaus weiter (Wegweiser „L’Ofre, Cúber“), neben dem Bach aufwärts und unter einem kleinen Haus vorbei. Achtung: Wo sich der gepflasterte Pilgerpfad bei einem Pfosten scharf nach links wendet, zweigen wir rechts auf einen schmaleren Pfad in den Steineichenwald ab. Dies ist der Camí vell, der bald darauf über das Bachbett führt. Knapp davor, bei einem Köhlerplatz, führen links Pfadspuren zu den nahen Felsen, über die nach Regenperioden der Wasserfall des Gorg des Can Catí rauscht. Nach der Bachquerung steigen wir auf dem Camí vell unter Steineichen und zwischen den Mauern alter Olivenkulturen an. Rechts unten liegt das Anwesen Can Catí, links über uns erhebt sich der felsige Cornador Gran. Nach der Einmündung eines Weges gehen wir unterhalb einer Hausruine vorbei und flach neben einem Zaun entlang (Duchlass). So erreichen wir den Coll d’en Se (425 m), einen Sattel neben einem markanten Felsturm über einer kleinen Hütte (herrlicher Blick auf das Tal von Sóller).
Dahinter führt der etwas verwachsene Weg zur nächsten Hütte hinab. Dort links abbiegen, bei der nächsten Wegteilung nach rechts und in eine Mulde hinunter. Dort an einer weiteren Hütte vorbei, durch ein Zauntor und unter einem Felsen zu einer Schutthalde. Dort nach rechts (rote Pfeile) und neben dem Geröll in vielen Kehren abwärts. Nach einem Metalltor treffen wir schließlich auf einen flachen Querweg, der rechts zum nahen Pilgerweg führt. Auf diesem wandern wir links nach Biniaraix zurück.
1 h 30 min