Trittsteine

Vom Cúber-Stausee nach Sóller

Art
Wanderung
Region / Ort
Touren um Sóller / Cúber
Schwierigkeit
mittel
Charakter der Tour
erlebnisreiche Bergwanderung mit kurzem Auf- und langem Abstieg auf Fahrwegen und einem renovierten Pflasterweg, der besonders bei Nässe einen sicheren Tritt (und an einer kurzen Stelle auch Schwindelfreiheit) erfordert. Stellenweise Schatten.
Ausgangsort
Embassament de Cúber (Cúber-Stausee, 750 m) im Bergland nordöstlich von Sóller
Ausgangspunkt
der Parkplatz beim Stausee an der Ma-10
Zufahrt
Am besten fährt man vor der Wanderung von Sóller mit der Straßenbahn nach Port de Sóller und von dort per Bus zum Cüber-Stausee (oder direkt von Sóller per Taxi)
Bus/Zug
Haltestelle der Buslinie 354 (Port de Sóller – Can Picafort) am Cúber-Stausee. Bushaltestelle in Port de Sóller am Carrer de l'Eglesia (Neben der Kirche). Achtung: Busverbindung nur von April bis Oktober!
Gehzeit
bis 4h
Höhenunterschied
200 m Aufstieg, 950 m Abstieg
Höchster Punkt
875 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
unterwegs keine; Bar in Biniaraix, Bars und Restaurants in Sóller
für Kinder geeignet
ja
Rundtour
nein

Ein uralter und großartig angelegter Pilgerweg führt aus dem Tal von Sóller nach Lluc, und zwar durch den gewaltigen Schluchtkessel zwischen dem Puig de l’Ofre. Die meisten Wallfahrer kamen einst während der semana santa, der Karwoche; fast zwei Tage brauchten sie für die etwa 25 km lange Strecke. Schon im 14. Jahrhundert beschwerten sich Grundbesitzer über den regen Durchgang – das Problem mit der Wegefreiheit hat auf Mallorca also eine lange Tradition. Heute ist der Pilgerweg durch den Barranc gut beschildert und eine beliebte Wanderstrecke – vor allem, wie hier beschrieben – bergab.
Wegbeschreibung:
Auf den Coll de Sóller: Hinter dem Gatter beim Parkplatz neben dem Embassament de Cúber leitet uns der Wegweiser "GR-221 Barranc de Biniaraix" rechts auf einem Pfad zu einem Fahrweg, dem wir nach rechts folgen. Bei einem Pfosten links über die Wiese, eine Wasserleitung übersetzen und auf einem Damm zum Stausee. Dem Nordwestufer entlang, nahe dem unbewirtschaften Refugi de Cúber über das Bachbett des Torrent de Binimorat und zu einem Zaun. Gerade durch das Tor und nach der Beschilderung "Barranc de Biniaraix" auf der Schotterstraße zwischen der Serra de Cúber und dem Puig de sa Rateta taleinwärts. An einem Steingebäude vorbei zur Finca Binimorat. Dort rechts nach der Beschilderung des GR-221 zum Bachbett und auf dem alten, stellenweise gepflasterten Weg durch Kiefernwald aufwärts. Nach einem Köhlerplatz verzweigt sich der Pfad, beide Routen treffen aber knapp unter dem Coll de l’Ofre wieder zusammen. Auf der Schotterstraße rechts in wenigen Schritten zum kleinen Creu de la Pau auf dem Sattel (875 m).
1 h 15 min

Abstieg nach Sóller: Vom Coll de l’Ofre wandern wir auf der rechts abwärts führenden Serpentinenstraße (oder auf dem Abkürzungspfad) durch den Wald ins Hochtal der Finca l’Ofre (680 m) hinab. In der Linkskurve nach einem Aussichtspunkt mit Fernrohr Abzweigung: rechts auf dem Pfad (Wegweiser) am Anwesen vorbei (Tiefblick in den Barranc de Biniaraix) und zu einem Tor hinab. Hier beginnt der spektakulärste Abschnitt des Camí des Barranc: Er führt über einem Wasserbecken (bei der Abzweigung geradeaus bleiben) zu einem Gatter und über dem (meist trockenen) Wasserfall Salt des Cans vorbei. Man durchquert auf einer schmalen Terrasse die Wandabbrüche (herrlicher Tiefblick, gegenüber klafft ein Felsloch) und wandert dann in zahlreichen Kehren zwischen dem Torrent de l’Ofre und dem Torrent des Verger in den Barranc de Biniaraix hinunter. Unten bleibt man bei allen Abzweigungen geradeaus auf dem Hauptweg. Nach den Oliventerrassen der kleinen Finca Can Catí, dem Anwesen Can Silles und drei Brücken geht’s durch den engsten Abschnitt der Schlucht (S’Estret), durch den oft ein Bach plätschert. Über zahlreiche weitere Kehren (Ses Voltetes) und einige Brücken gelangt man schließlich zu den Kulturen im vorderen Talbereich hinab. Schließlich endet der Weg beim Waschhaus der kleinen Ortschaft Biniaraix, in der eine Bar zu Erfrischungen einlädt.
1 h 40 min

Links ins Zentrum des kleinen Ortes (Plaça de la Concepció, Bushaltestelle). Auf der flachen, 2 km langen Asphaltstraße zwischen Orangengärten zum Gutshaus S’Alqueria des Comte und weiter in die Stadt Sóller.

30 min