wandern mallorca

Puig de Massanella (1365 m) – Normalweg

Art
Bergtour
Region / Ort
Touren um Lluc / Lluc
Schwierigkeit
schwer
Charakter der Tour
anspruchsvolle Bergtour auf breiten Wegen, steilen, schmalen Pfaden und weglos durch scharfkantig verwittertes Felsgelände, das Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Bei Nebel im oberen Bereich schwierige Orientierung! Schatten nur im unteren Bereich.
Ausgangsort
Coll de sa Batalla (579 m) zwischen Caimari und Lluc
Ausgangspunkt
Coll de sa Batalla
Zufahrt
auf der Ma-2130 (Inca – Lluc) oder auf der Ma-10 zur Kreuzung südlich oberhalb von Lluc. Parkmöglichkeit entlang der nordwärts abzweigenden Seitenstraße zum Restaurant Es Guix bzw. neben der alten Straße nach Lluc; nur wenige Parkmöglichkeiten direkt an der Ma-2130 (am Coll de sa Batalla dürfen nur Restaurantbesucher parken).
Bus/Zug
Haltestelle der Buslinie 332 (Inca – Lluc) am Coll de sa Batalla (Zufahrt von Palma nach Inca per Bahn)
Gehzeit
bis 4h
Höhenunterschied
850 m
Höchster Punkt
1365 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
unterwegs keine; Bar/Restaurant am Coll de sa Batalla, unterhalb der Ma-10 nahe der Kreuzung und in Lluc.
für Kinder geeignet
nein
Rundtour
ja


Der zweithöchste Gipfel Mallorcas ist ein überaus beliebtes Outdoor-Ziel.
Das Gipfelpanorama umfasst den größten Teil der Insel. Doch selbst der Normalweg fordert einiges an Kondition, verspricht aber vielfältige Landschaftseindrücke – vom urwüchsigen Steineichenwald bis zur verkarsteten Gipfelhochfläche und ihrer unterirdischen Quelle.

Achtung: Derzeit wird beim Zugang zur Finca Coma Freda pro Person eine »Wegemaut« von € 6,- eingehoben.
Wegbeschreibung:

Wir wandern von der Kreuzung neben der Straße Ma-2130 Richtung Inca zur Tankstelle am Coll de sa Batalla und kurz weiter über die Brücke. Gleich danach zweigen wir rechts auf eine Schotterstraße ab (Infotafel). Vorbei an der Font des Guix zu einer Wegdreiteilung. Dort scharf nach rechts und in Kehren hinauf. Nach einem Tor (Überstieg) zu einer Abzweigung, die ignoriert wird. Weiter dem Bachbett entlang, bis die Straße rechts durch ein Tor zur Finca Coma Freda führt. Hier nach links, der Mauer entlang und auf einem anfangs noch breiten Abkürzungsweg in den Wald hinauf (rote Punkte beachten). Oben links auf dem Fahrweg weiter, an Köhlerplätzen vorbei und bei der folgenden Abzweigung geradeaus zum Coll de sa Línia, einem bewaldeten Sattel (824 m).
1 h

Bei den beiden Stein-Wegweisern am Sattel rechts Richtung "Puig" abbiegen und auf dem anfangs teilweise aufgemauerten Wanderweg in Kehren aufwärts. Beim nächsten Stein-Wegweiser ebenfalls rechts Richtung "Puig y Font" und bald durch freies, felsiges Gelände zum grasbewachsenen Pla de sa Neu (Schnee-Ebene, 1170 m). An den Mauerresten eines Schneehauses und etwas weiter hinten an einer einsamen Doppeleibe vorbei. Dann geht's – steiler ansteigend – in den breiten, kahlen Felssattel zwischen dem Vorgipfel (links) und dem Hauptgipfel. Zuletzt rechts in Kehren und über Felsstufen zur Vermessungssäule auf dem Hauptgipfel des Puig de Massanella (Kachel mit der Geburt Jesu). Vorsicht – nordseitig brichen steile Felswände ab und unterhalb des Gipfels klafft ein tiefer Avenc (Schacht).
1 h 30 min

Abstieg auf der gleichen Route. Man kann unterhalb des Vorgipfels aber auch rechts zu einem Stein-Wegweiser abzweigen und auf der sehr steilen Felsroute zwischen bizarr verwitterten Karrenplatten zur Font de s’Avenc absteigen (Treppe in die Höhle mit einer Tropfquelle und drei Wasserbecken). Von dort quert man zwischen steilen Felsplatten und den obersten Bäumen zum Aufstiegsweg hinüber. Weiter auf dem Zugangsweg über den Coll de sa Línia.
1 h 30 min