wandern mallorca

Puig de Massanella (1365 m) – Kletter-Aufstieg durch die Südwestflanke

Art
Bergtour
Region / Ort
Touren um Lluc
Schwierigkeit
schwer
Charakter der Tour
Die Tour über den Puig d’en Galileu ist nicht schwierig, an der Massanella geht's jedoch durch eine fast 200 m hohe Felsflanke hinauf (Kletterpassagen im Schwierigkeitsgrad I) – Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind also unabdingbare Voraussetzungen. Die Route ist bis zum Coll des Prat gut beschildert (GR-221), dann helfen gut gesetzte Steinmännchen weiter. Nicht bei Nebel gehen!
Ausgangsort
lluc (580 m)
Ausgangspunkt
Der große Parkplatz vor dem Heiligtum
Zufahrt
Auf der Ma-10 von Sóller (15 km) bzw. Pollenca (21 km) oder auf der Ma-2130 von Inca (15 km). Großer Gebührenparkplatz.
Bus/Zug
Bushaltestelle beim Santuari de Lluc
Gehzeit
bis 6h
Höhenunterschied
1000 m
Höchster Punkt
1365 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
Unterwegs keine; Bar und Restaurant in Lluc bzw. am Coll de sa Batalla
für Kinder geeignet
nein
Rundtour
ja

Die Nummer zwei in Mallorcas Gipfel-Hitparade ist der gleichzeitig höchste Punkt, den Mallorcas Wanderer auf gebahnten Pfaden erreichen können. Entsprechend groß ist auf dem Puig de Massanella mitunter der Andrang auf dem "Normalweg" – sehr zur Freude des Besitzers der Finca Coma Freda, der dzt. 6 € pro Wanderer kassieren lässt. Gratis ist dagegen der lange und ungleich schwierigere Zustieg über die Südwestflanke des Berges, den nur sehr erfahrene Bergsteiger versuchen sollten: Sein erster Abschnitt folgt den Spuren der Schneesammlern – als wir ihren Weg auf den Puig d’en Galileu vor Jahren suchten, fanden wir nur mehr karge Reste. Mittlerweile haben ihn die Mitarbeiter der mallorquinischen Mauerbauerschule mustergültig renoviert und als Teilstück des Weitwanderweges GR-221 beschildert. Der zweite Routenabschnitt führt Sie dann ins Felsenreich der Massanella. Es gibt einen direkten Kletter-Durchstieg vom Coll des Prat; wir empfehlen Ihnen aber die längere Route durch die gewaltige Südwestflanke. Geschickt gesetzte Steinmännchen weisen die beste Fährte durch das gestufte Gestein – doch der jähe 1000-m-Tiefblick durch den Torrent de Massanella ins Flachland ist nichts für schwache Nerven.

Wegbeschreibung:
Aufstieg: Vom großen Parkplatz vor dem Kloster Lluc gehen Sie am Picknickplatz und am Restaurant Sa Font Cuberta vorbei. Gegenüber folgen Sie dem Wegweiser „GR-211, Volta d’en Galileu, Font des Prat“ über einige Stufen hinauf. Nach einem Tor mit Überstieg führt der stellenweise gepflasterte Weg zu einem Gatter, zu einer Abzweigung nahe einer Quelle und von dort links zu einem Mauerdurchlass. In Kehren zur Ma-10 hinauf. Nach Überquerung der Fahrbahn dem Wegweiser neben einer Mauer zu einer nahen Abzweigung folgen (Holzpfosten). Rechts auf dem breiten Pfad und einem Fahrweg hinter der Urbanisation Son Macip vorbei. Schließlich geht’s auf einem renovierten Schneesammlerweg in Kehren durch den steilen Waldhang bergauf. Hoch über einer Schutthalde wandert man auf der aufgemauerten Trasse schräg durch eine schroffe Felsflanke auf eine kleine Hochfläche unterhalb des Puig d’en Galileu. Hier lohnt sich ein kurzer Abstecher rechts zu den Resten der Casa de sa Neu d’en Galileu (Schneehaus mit Hüttenruine). Der Weitwanderweg schwenkt dagegen nach links und steigt durch den Grashang in einen Sattel vor dem Puig d’en Galileu an (kurzer Abstecher zum Gipfel, 1181 m).
1 h 50 min

Dahinter wandern Sie quer durch den Südhang zum Coll des Telègraf (1125 m) hinüber – dort befinden sich ebenfalls alte Schneehäuser. Ab hier wäre links ein Abstieg zur Finca Coma Freda möglich – Sie wandern jedoch weiterhin auf der GR-221 über den Grashang gegen die Felsen der Serra des Teixos hinauf. An einem weiteren Schneehaus vorbei und zwischen großen Steinblöcken zum Coll des Prat (1205 m, Durchlass in der langen Mauer).
45 min

Sie folgen nun dem beschilderten Weitwanderweg neben den Massanella-Wänden noch ein Stück Richtung Cúber hinab. Bei der ersten Rechtskurve links abzweigen (Steinmännchen) und auf einem schmalen Pfad quer durch den Hang unterhalb der Felsabstürze auf den dreieckigen Gipfel des Puig de ses Bassetes zu. Noch vor der Scharte links über Schutt gegen die Kante der Massanella-Wände hinauf. Rechts über eine gestufte Felsrampe (festes, aber teilweise nach unten geschichtetes Gestein) zu einem Gratvorsprung über dem Coll de n’Argentó (Blick zum Puig d’Alaró und ins Flachland). Hier nach links und durch die felsige Südwestflanke bis fast zur Gratkante hinauf. Dort quer nach rechts (Steinmännchen, Blick zur Bucht von Alcúdia), wieder links ansteigen und zuletzt über den gestuften Felsgrat auf den Südwestgipfel des Massanella-Massivs (1352 m). Über die kleine Hochfläche zum nahen Hauptgipfel.
1 h

Abstieg auf dem Normalweg zum Coll de sa Bataia. Dann auf der Straße ca. 200 m links zur Einmündung in die Ma-10. Über die Fahrbahn und beim Gedenkstein links auf der alten Asphaltstraße nach Lluc hinab, bis Sie wieder zum Parkplatz beim Restaurant Sa Font Cuberta gelangen.
Oder zurück zum Coll des Prat und rechts auf dem alten, unbezeichneten Schneesammlerweg hinunter zur Finca Coma Freda (dort wird jedoch neuerdings auch nachmittags Wegemaut kassiert) und zum Normalweg Richtung Coll de sa Batalla.
Jeweils 2 h – 2 h 30 min
keine Fotos vorhanden