wandern mallorca

Zur Finca Galatzó

Art
Wanderung
Region / Ort
im Südwesten / Es Capdellà
Schwierigkeit
leicht
Charakter der Tour
gemütlicher Tal-Spaziergang auf der Schotterstraße und einem schmaleren Fahrweg ohne große Steigungen; schöne Picknickplätze bei der Finca und im Talgrund beim Pou de ses Sínies. Schatten im hinteren Talbereich.
Ausgangsort
Es Capdellà (160 m) zwischen Andratx, Peguera und Calvià.
Ausgangspunkt
der Torrent de Galatzó nördlich von Es Capdellà.
Zufahrt
von Es Capdellà auf der Ma-1032 Richtung Galilea/Puigpunyent; vor der Brücke zwischen km 2 und km 3 links auf die Schotterstraße abzweigen (Tafel „Finca Pública Galatzó“). Man findet nach ca. 500 m einen Parkplatz vor dem Tor oder kann ein Stück weiter dahinter beim Haus Ca l'Amo en Biel parken.
Bus/Zug
Bushaltestelle in Es Capdellà. Von dort wandert man zu Fuß auf dem anfangs asphaltierten, dann geschotterten Carrer de Galatzó in 40 min. zur Finca Galatzó.
Buslinien 110A, 110B, 111
Gehzeit
bis 2h
Höhenunterschied
150 m
Höchster Punkt
320 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
unterwegs keine; Bars/Restaurants in Es Capdellà.
für Kinder geeignet
ja
Rundtour
nein


Die Cases de Galatzó, die 4 km nördlich von Es Capdellà in einem wunderbaren Tal zwischen dem Puig de Galatzó und der Mola de s’Esclop liegen, wurde 2006 von der Inselregierung gekauft; ihr ausgedehntes Gebiet ist nun als Finca Pùblica zugänglich. Hier bestand schon unter den Arabern eine Alqueria; 1627 erwarb Pere Ramon Zaforteza, der nach der Sage bis heute als „Comte Mal“ um den Galatzó spukt, das Gut. Das stattliche Herrenhaus, zu dem u.a. auch eine Kapelle, Stallungen, eine Ölpresse, ein Garten und zwei Wassermühlen gehören, ist für sich schon einen Besuch wert. Sie sollten aber unbedingt noch weiter ins Tal hineingehen, denn kaum wo lässt sich Mallorcas Natur- und Kulturlandschaft auf so bequeme Weise erleben wie hier im Quellgebiet des Torrent de Galatzó. Zwergpalmen säumen das Bachbett, Ziegen meckern auf den Felsen, Raubvögel kreisen um die Gipfel … Kinder finden hier viel Platz zum Spielen und Herumkraxeln – und ganz hinten versetzt Sie ein weltentlegener Köhlerplatz in vergangene Zeiten.

Wegbeschreibung:

Wir starten entweder am Eingangstor (Infotafel über die Wanderwege des Gebiets und die Öffnungszeit) und auf der kaum ansteigenden Schotterstraße ins bewaldete Tal des Torrent de Galatzó hinein. Über zwei Furten und beim kleinen Haus Ca l'Amo en Biel (hinterer Parkplatz) Haus links abzweigen. Über eine Brücke zur nächsten Abzweigung, dort geradeaus weiter zur nahen Einmündung der Schotterstraße von Es Capdellà. Geradeaus weiter (Wegweiser "Cases de Galatzó"), an der nächsten Abzweigung vorbei zu den Gebäuden der Finca Galatzó (180 m).
30 min

Abstecher in den Talgrund: Geradeaus unter der Veranda des Gutshofs durch (Pfosten mit oranger Farbe) und auf einem Schotterfahrweg zwischen Mauern taleinwärts. Bei den beiden folgenden Abzweigungen bleiben wir geradeaus; dazwischen geht’s über eine Furt. Nach einer kleinen Anhöhe (Wasserbecken) folgt ein sanfter Abstieg, dann wandern wir neben dem Bachbett durch den gewundenen Torrent de Galatzó weiter. Wir passieren einen Mauerdurchlass und gelangen zu einem restaurierten Köhlerplatz mit Meilern und grasgedeckten Hütten. Ein kurzes Stück weiter taleinwärts, zwischen den Felsabstürzen des Puig de Galatzó und der Mola de s‘Esclop, steht der alte Brunnen Pou de ses Sínies, wo wir umkehren.
30 min

Rückweg auf derselben Route.
1 h