wandern mallorca

Serra de na Burguesa (488 m) vom Coll des Vent

Art
Wanderung
Region / Ort
im Südwesten / Palma
Schwierigkeit
leicht
Charakter der Tour
Einfache Bergwanderung durch Wald- und Waldbrandgebiet. Die Route verläuft auf Fahrwegen und schmalen, da und dort etwas mühsam zu begehenden Pfaden. Markierung: nur stellenweise Steinmännchen. Wenig Schatten.
Ausgangsort
Palma bzw. Genòva oberhalb von Palma
Ausgangspunkt
Der Coll des Vent (360 m) nordwestlich von Palma
Zufahrt
Auf der Via de Cintura (Autobahn um Palma) zur Ausfahrt Gènova. Beim Kreisverkehr am nördlichen Ortsrand Richtung Base General Asensio, an der Kaserne vorbei und die kurvenreiche Ma-1043/PMV 104-3 über den Coll de sa Creu zum Coll des Vent hinauf. Parkmöglichkeit bei Km 6 neben der Straße.
Bus/Zug
keine öffentliche Verkehrsverbindung
Gehzeit
bis 3h
Streckenlänge
9 km
Höhenunterschied
150 m
Höchster Punkt
488 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
Unterwegs keine; Bars und Restaurants in Gènova
für Kinder geeignet
ja
Rundtour
ja

Von der Autobahn westlich von Palma erscheint die Serra de na Burguesa nicht sonderlich attraktiv: Unspektakuläre Hügel, von Waldbränden verödete Hänge und auf dem südwestlichen Gipfel ein Mastenwald. Man muss schon zu Fuß da oben unterwegs sein, um die landschaftliche Vielfalt dieses Höhenzuges und vor allem seine Aussichtspunkte zu entdecken. Sie geben einen prachtvollen Blick zu den Bergen um den Puig de Galatzó, aber auch zur Bucht von Palma und zum Castell de Bellver frei.
Wegbeschreibung:
Zum Mirador de n’Alzamora: Von der Passhöhe des Coll des Vent auf einem Karrenweg nach Südosten (von Palma kommend: links) zu einem Betonmast hinauf und von dort auf dem rechten Weg auf den ersten Hügel des Höhenzuges (418 m). Links auf einem schmalen Pfad weiter, der sich durch Kiefernwald über den Rücken hinabschlängelt und bei einer Hausruine (Blick auf Palma und Castell de Bellver) in eine Schotterstraße einmündet. Auf dieser nach rechts zu einer nahen Wegteilung. Rechts auf einem Karrenweg abwärts zur Einmündung einer Straße, auf der man geradeaus auf den Puig d’en Bou zugeht. Die nächste Linksabzweigung ignorieren und auch bei der folgenden Wegteilung (vor der Stromleitung) geradeaus weiter. Quer durch den Hang gelangt man zu einem Kalkofen hinab; dann wird der Weg schmal und zieht durch fast dschungelartigen Bewuchs zu einem freien Waldbrandgebiet hinauf (Blick auf Calvià und zum Mirador). Bei einem Steinmännchen links aufwärts und durch steiniges, verwachsenes Gelände zu einer Abzweigung (wieder Steinmännchen): Nach rechts und auf teilweise verzweigten Steigspuren über den flachen Rücken zur verfallenen Steinhütte beim Mirador de n’Alzamora (448 m).
1 h 30 min

Rückweg: Wieder zur Abzweigung zurück, dort nach rechts und im sanften Abstieg um den Puig d’en Bou herum bis in den hintersten Bereich des tief eingeschnittenen Barranc sa Coma de n'Aguila. Nach einem kurzen, aber felsigen Steilabstieg in den Graben steigt man wieder ein paar Meter bis zu einem querverlaufenden, aufgemauerten Weg empor. Auf diesem nach rechts und im sanften Anstieg durch hohes Gras zur Einmündung in einen Karrenweg. Links zu einer Forststraße, auf die man nochmals links einschwenkt. Gleich darauf erreicht man den breiten Coll des Pastors (443 m) mit einer Kreuzung unter zwei Kiefern. Geradeaus bis fast auf den Gipfel des Puig d'en Bou hinauf (kurzer Abstecher auf die 503 m hohe Kuppe, Blick auf die Bucht von Palma) und im weiten Bogen wieder abwärts. Nach einem kurzen betonierten Abschnitt erreicht man die Abzweigung des Anmarschweges. Rechts zur nächsten Wegteilung, von dort jedoch links weiter und durch den Waldhang. Nach 800 m erreicht man eine Kurve der Asphaltstraße (Km 6,4), auf der man rechts zum 300 m entfernten Coll des Vent hinaufgeht.
1 h 30 min