wandern mallorca

Puig de Garrafa (462 m) – über den Grat

Art
Bergtour
Region / Ort
im Südwesten / Andratx
Schwierigkeit
schwer
Charakter der Tour
Anspruchsvolle Bergtour auf Wegen und schmalen Pfaden. Weglose Felspassagen am Grat erfordern Trittsicherheit, Schwin­delfrei­heit und Orien­­tierungssinn. Viel Schatten.
Ausgangsort
Andratx, 70 m
Ausgangspunkt
Sportzentrum am Carrer de Son Prim am östlichen Ortsrand
Zufahrt
aus Richtung Palma über Peguera nach Andratx. 400 m nach der Tankstelle am südlichen Ortsrand rechts auf dem Carrer de Son Prim, Parkplätze beim Sportzentrum
Bus/Zug
Haltestelle der Buslinie 102 (Palma – Peguera – Andratx – Port d'Andratx) im Ort
Gehzeit
bis 4h
Höhenunterschied
400 m
Höchster Punkt
462 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
unterwegs keine; Bars/Restaurants in Andratx
für Kinder geeignet
nein
Rundtour
ja

Östlich von Andratx erhebt sich die Serra de Garrafa. Dieser kleine, aber schroffe Gebirgszug erinner­te die Einwohner einst an eine bauchige Korbflasche – nichts anderes bedeutet sein Name. Der schönste, aber auch anspruchsvollste Zustieg auf ihren Gipfel führt über die Oberkante ihrer 150 m hohen Südabstürze, der »Ro­ten Wand«. Von dort oben sieht man herrlich zu den Buchten von Port d'Andratx und Camp del Mar, aber bei klarem Wetter auch bis zur Insel Cabrera und zur Ermita de Sant Salvador im Süden Mallorcas.


Wegbeschreibung:

Aufstieg: Unser erstes Etappenziel ist eine Straßenabzweigung knapp vor dem Coll Andritxol, etwa 1 km südlich von Andratx. Wir gehen auf dem Carrer de Son Prim zur südlichen Ortszufahrt und auf dieser links (Rich­tung Peguera) zur Tankstelle und zum Supermarkt. Seit ihrem Ausbau kann man die Straße Richtung Palma nicht mehr weiter begehen. Wir folgen daher hin­ter den Leitplanken auf der linken Seite der Fahrbahn einem parallel verlaufenden Pfad, der oberhalb des Tunnels in einen Feldweg übergeht. Zwischen Man­­­­del- und Johannisbrotbäumen geht’s nahe der Schnellstraße weiter. Schließlich wieder auf einem schma­len Pfad aufwärts und nach ca. 500 m oberhalb der genannten Abzweigung vor dem Coll Andritxol vorbei. Nach weiteren 300 m, hinter einer kleinen Anhöhe liegen zwei große, überdachte Wasserspeicher. Davor geht's – na­he einem verschlossenen Gatter – rechts zur Asphaltstra­ße hinunter.
Zwischen den beiden Gebäuden liegt links ein kleiner Parkplatz. Genau dort wächst ein sich gabelnder Baum - zwischen den beiden Stämmen muss man hinaufkraxeln. Dahinter führt ein Pfad ins Tal der Coma de sa Teia hinein, von dem wir jedoch sofort nach rechts abzweigen. Unter einem Johannisbrotbaum (kurz verwachsen) übersteigen wir einen niedergetrampelten Zaun, gehen flach oberhalb des Parkplatzes und des hinteren Wasserspeichers vorbei und unterqueren eine Stromleitung. Dann zweigen wir links auf einen Pfad ab, der sich über einen bewaldeten Rücken emporschlängelt. Er ist bald breit ausgetreten und führt auf eine Anhöhe.
Knapp davor biegen wir bei einem Steinpfeil und einem Steinmännchen links ab und gelangen über Steinplatten und einige Blöcke zur Kante eines Felsaufschwungs hinauf. Oberhalb davon nach rechts und über den freien Rücken der Serra de Garrafa (zerklüftete Felsen, Steinmännchen beachten!) zur Oberkante der »Ro­ten Wand« empor. Links neben den Abbrüchen in eine Scharte, dann auf der schmalen, ausgesetzten Fels­schnei­de bzw. links daneben zu einer Anhöhe (große Steinpyramide). Die nördliche Richtung beibehaltend wandern wir durch flacheres, wieder bewaldetes Gelände auf den nächsten Hügel. Nach einem kurzem Abstieg in eine Senke durch einen steinigen Hang auf den Puig de Garrafa (462 m, Feuerwacheturm – meist besetzt, betreten verboten).
2 h

Abstieg auf derselben Route. 1 h 30 min
Der Übergang vom Coll de Garrafa über den Höhenzug ist derzeit gesperrt.