wandern mallorca

Puig de Galatzó (1026 m) – von Estellencs

Art
Bergtour
Region / Ort
im Südwesten / Estellencs
Schwierigkeit
mittel
Charakter der Tour
Anspruchsvolle, aber gut beschilderte und sehr eindrucksvolle Bergwanderung, die im Gipfelbereich Trittsicherheit sowie Schwindelfreiheit erfordert. Kaum Schatten
Ausgangsort
Estellencs (400 m)
Ausgangspunkt
der Kilometerstein 97 an der MA-10 zwischen Andratx und Estellencs. Nur wenig Parkplätze, die oft schon früh am Tag belegt sind – in diesem Fall muss man sich in einiger Entfernung neben der Straße eine Parkmöglichkeit suchen.
Zufahrt
auf der Ma-10
Bus/Zug
Gehzeit
bis 4h
Höhenunterschied
650 m
Höchster Punkt
1026 m
für Kinder geeignet
nein
Rundtour
ja


Der Galatzó, der südlichste »Tausender« der Serra de Tramunta­na, gehört zu den absoluten »Charakterbergen« Mallorcas. Al­te Sagen bringen die viel besuchte Aussichtswarte mit allerlei Spuk und Wetterzauber in Verbindung. Die meisten Wanderer kommen vom Parkplatz Font des Pi oberhalb von Puigpunyent he­rauf; ich schlage Ihnen hier die einsamere und landschaftlich über­aus abwechslungsreiche Rou­­te von Norden vor.

Wegbeschreibung:

Aufstieg: Wir folgen dem Wegweiser »Boal de ses Serveres, Puig de Galatzó« und wandern auf der abzweigenden Schotterstraße (Infotafel) in Kehren unterhalb der Fels­wän­de des Es Morralàs berg­wärts. Nach 15 min bei einer Abzweigung links (Wegweiser). Kurz darauf erreichen wir den Pick­­­nick­platz Son For­tu­ny.
Nicht geradeaus durch das Tor weiter, sondern rechts zu einer grasgedeckten Hüt­te (Köh­ler­platz), hinter der ein breiter Weg rechts in ein Tal zieht (Wegweiser »Pas des Cossi, Galatzó«). Er wird bald zu einem Pfad, der sich durch einen felsigen Grashang in ein Aufforstungsgebiet hinauf­schlän­gelt.
Dort Wegteilung: Wir wandern auf dem linken Pfad weiter (Wegweiser), kommen an einem Meiler mit Zis­terne vorbei und erreichen im sanften Anstieg den Höhenrücken Penyal des Morro. Im stetigen Auf und Ab durch Grashänge und kleine Gräben (Steinmännchen und Pfosten), bis man nach einigen Kehren zwischen großen Steinblöcken den Pas de na Sabatera erreicht. Weiter nach dem Wegweiser, bis wir nach weiteren 15 Min. die Ruine einer ehemaligen Feuerwächterhütte und damit den letzten Wegweiser Richtung Gipfel erreichen. Hier mündet der Weg von der Font des Pi bei Puigpunyent ein. Rechts durch grasige Hänge und Geröll (Vorsicht!) empor, an einem Felsloch vorbei und unterhalb einer schrägen Wand über einige steile Felsstufen. Nach ca. 10 Min. ist die Vermessungssäule auf dem Gipfel erreicht. Die Aussicht reicht von der Nordwestküste und den Bergen der zentralen Serra de Tramuntana bis zur Inselebene.
2 h 15 min

Der Abstieg verläuft bis zum Pas de na Sabatera auf derselben Route (35 min). Dort zweigen wir jedoch rechts ab und gehen – dem Wegweiser »Font de Dalt« folgend – in 15 min zur Baumgrenze hinab. Bald sehen wir den ersten runden Kohlenmeiler-Platz. Davor biegt der Weg nach links ab (Wegweiser »Boal de ses Serveres, Font de Dalt«). Bei der folgenden Abzweigung nach links. Nun folgen wir stets den Wegweisern »Boal de ses Serveres«. Der Waldweg führt an den Ruinen eines Bauernhofes und eines Wasserbeckens vorbei. Rechts der Route liegt eine Aussichtskanzel, deren Ersteigung sich lohnt (Blick nach Estellencs und zum Meer). Hier nach links und in wenigen Minuten zur nächsten Wegteilung. Geradeaus und – kurz unter einer Felswand ansteigend – zum Mirador del Pla de ses Serveres. Bald danach liegen unterhalb des Weges die Unterstandshütte Boal de ses Serveres und ein alter Vieh­stall. Gleich darauf erreichen wir den Picknickplatz Son For­tu­ny, bei dem wir wieder auf die Aufstiegsroute treffen. Auf dieser zum Ausgangspunkt hinunter.
1 h 30 min – 2 h