wandern mallorca

Sa Font de sa Cala – Canyamel

Art
Wanderung
Region / Ort
Touren im Osten / Sa Font de sa Cala
Schwierigkeit
mittel
Charakter der Tour
Rundwanderung über zwei Höhenzüge, dazwischen gu­te Bademöglichkeit. Die Route verläuft auf Stra­ßen, brei­ten Wegen und schma­­len, stellenweise steilen und fel­si­gen Pfa­den, die Trittsicherheit und Schwin­delfreiheit erfordern. Abschnittsweise Schatten.
Ausgangsort
der Ferienort Sa Font de sa Cala südlich von Cala Rajada an der Ostküste
Ausgangspunkt
Ortsmitte, gegenüber dem Hotel Roc Carolina
Zufahrt
beschilderte Zufahrt vom östlichen Ortsrand von Capdepera (ca. 3 km). Beschränkte Parkmöglichkeit gegenüber dem Hotel Roc Carolona.
Bus/Zug
Busverbindung von Capdepera nach Sa Font de sa Cala, Bummelzug von Cala Rajada
Gehzeit
bis 3h
Höhenunterschied
insgesamt ca. 350 m
Höchster Punkt
206 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
unterwegs keine; Bars und Res­taurants in Font de sa Cala und Canyamel
für Kinder geeignet
nein
Rundtour
ja


Die Küstenregion südlich von Ca­la Rajada ist geprägt von breiten Tälern und karg bewachsenen Höhenzügen. Auf einer Kuppe über den vielbesuchten Coves d’Artà steht ein alter Wachturm – der Höhe- und Angelpunkt der Rundtour durch dieses kaum bekannte Gebiet.

Wegbeschreibung:

Gegenüber dem Ho­­tel Roc Carolina über der Plat­ja sa Font de sa Cala gehen wir auf einer asphaltierten Sei­ten­straße ins Landesinnere. Von einer Rechts­kurve auf dem geradeaus abzweigenden Schotterweg sanft anstei­gend durch Wald, an einer Abzweigung vorbei und am Rand einer frei­en Fläche zu einer Kreuzung. Wir folgen dem vorderen der beiden nach rechts verlaufenden Wege, der sich gleich wieder nach links wendet (rote Farb­punk­te). Sanft ansteigend durch die Coma Ser­vo­sa. Bei einem Köh­ler­platz links auf den schma­len Weg ab­zweigen und zum Coll d’en Negre (143 m).
Jen­seits auf einem steilen und steinigen Pfad ins Tal von Canya­mel hi­n­ab. Unter Kiefern einen Fahrweg que­ren und rechts zum Ende zweier Erschließungsstra­ßen. Auf der unteren an einem Trafohäus­chen vorbei und links zur Hauptstraße (Ma-4042). Dieser folgen wir nun ca. 1 km nach links Richtung Meer – erst auf dem paralell verlaufenden Geh­weg neben Palmen und nach der Querung von zwei Seitenstra­ßen auf einem Erdpfad bis zur dritten Linksabzweigung kurz vor der Sied­­lung an der Platja Canyamel (kurzer Ab­stecher zum Strand).
Gut 1 h

Dort links abbiegen und auf dem Carrer Ermita bergauf. Von einer Rechtskurve auf dem geradeaus abzweigenden Pfad einige Schritte zu einem Querweg, auf dem wir nach rechts durch den steilen Waldhang auf den Höhenzug über Canyamel ansteigen. Oben auf dem freien Grasrücken erreichen wir eine verfallene Hüt­te, von der Pfadspuren links auf die aussichtsreiche Gipfelkuppe mit dem Wachturm Talaia Nova (229 m) emporführen.
Wieder hinunter zur Hüttenruine. Achtung: Nun queren wir rechts flach zu den überhängenden Fels­wänden auf der Südseite des Berges, unter denen wir auf schmalen Absätzen und Bändern vorbeigehen (blaue Punk­te). Um eine Kante herum, kurz links absteigen und durch den Grashang rechts in den Sattel unter den Abbrüchen (188 m).
Jenseits führt der Pfad – sich links haltend – durch den schütter bewal­deten Osthang in einen weiten Grassattel hinunter. Dahinter steil in einen bewaldeten Graben absteigen (schräge Felsplatten). Unten über das Bachbett, dann geht’s im sanften Auf und Ab über der Meeresbucht der Cova des Vell Marí dahin. Links an einem Köhlerplatz vorbei und auf breiterem Weg durch lichten Wald zur nächsten Wegteilung. Links auf eine Anhöhe, auf der wir links durch ein Mauertor zum asphaltierten Carrer de s’Arbocer gelangen.
Nach links und durch die Ferienhaussiedlung zum ca. 2 km entfernten Ausgangspunkt zurück.
2 h

keine Fotos vorhanden