wandern mallorca

Puig des Romaní (387 m)

Art
Bergtour
Region / Ort
Touren im Norden / Alcúdia
Schwierigkeit
schwer
Charakter der Tour
Mittelschwere Bergwanderung mit einer ganz kurzen, etwas schwierigeren Felspassage, die Trittsicherheit und Schwindelkfreiheit erfordert. Der direkte Abstieg erfordert zusätzlich guten Orientierungssinn. Nur im unteren Bereich Schatten.
Ausgangsort
Alcúdia (16 m) im Norden der Insel
Ausgangspunkt
Ermita de la Victòria (140 m) auf der gleichnamigen Halbinsel nordöstlich von Alcúdia.
Zufahrt
von Alcúdia auf dem Camí dels Mal Pas in die 2 km nordwestlich gelegene Strandsiedlung Mal Pas (Abzweigung von der Avinguda de la Inca im Süden der Altstadt, folgen Sie den Schildern "Mal Pas/Bon Aire/Ermita de la Victòria"). In Mal Pas geradeaus Richtung "Ermita de la Victòria" zur Küste und dieser entlang. Nach weiteren 2,5 km bei der beschilderten Abzweigung nach rechts und in Kehren 1,5 km zum Parkplatz bei der Ermita hinauf.
Bus/Zug
nur bis Alcùdia
Gehzeit
bis 2h
Höhenunterschied
260 m
Höchster Punkt
387 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
unterwegs keine; Bar/Restaurant bei der Ermita de la Victòria
für Kinder geeignet
nein
Rundtour
ja

Die Penya Roja (Penya des Migdia) und die Talaia d'Alcúdia sind beliebte Tourenziele auf der Halbinsel La Victòria bei Alcúdia. Dazwischen erheben sich zwei Berge, die kaum Besuch erhalten: ein wilder Felsklotz namens Sa Falguera und der wesentlich einfacher erreichbare Puig des Romaní. Letzterer erweist sich als wirklich lohnender Gipfel, der einen spektakulären Blick zum gegenüber aufragenden "Kanonenberg" bietet. Wer den Aufstieg ohne Probleme meistert, im weglosen Gelände Umsicht walten lässt und eine kurze "Expedition" durch unwegsames Wald- und Grasgelände nicht scheut, sollte auch die direkte Abstiegsroute ins Auge fassen: Die Querung der Gipfelfelsen und der anschließende Gratabstieg ist ein kleines Highlight für schwindelfreie Bergsteiger!

Wegbeschreibung:

Wir wandern, dem Wegweiser „Talaia d’Alcúdia, Collet des Coll Baix“ folgend, auf der Schotterstraße oberhalb der Ermita und des Restaurants bergwärts. Nach etwa 15 min erreichen wir eine Rechtskurve, hinter der wir scharf links auf einen mit Holzgeländern gesicherten Pfad abzweigen (Wegweiser „Penya des Migdia“). Er führt durch den Waldhang aufwärts, verflacht dann und zieht wieder bergab, bis sich der Wald lichtet und die schroffe Penya des Migdia (der „Kanonenberg“) sichtbar wird. Rechts des Pfades zeigen sich Felsen (wer die weglose Alternativ-Abstiegsroute vom Puig des Romaní plant, präge sich das Gelände etwa 20 Schritte davor gut ein, denn dort mündet sie ein). Im sanften Auf und Ab geht’s durch den Grashang des Puig de Romaní hoch über der Küste weiter und schließlich über einige Stufen zu einer kleinen Anhöhe hinauf.
Bei der dortigen Wegteilung biegen wir rechts ab (links abwärts gelangt man zur Penya Roja) und steigen in die nahe Scharte direkt unter dem turmartigen Gipfelaufbau der Penya Roja (Penya des Migdia) hinauf. Dort nach rechts, an einigen Bäumen vorbei und im schrägen Anstieg durch den Osthang des Puig de Romaní (Gras, Schutt – Steinmännchen beachten!) zum Kamm hinauf. Links daneben muss nun eine 3 m hohe, rinnenartige Felsstufe überwunden werden – dann geht’s wieder durch den Hang neben dem Grat zum Nordgipfel des Puig de Romaní empor. Wer zur Bucht der Platja des Coll Baix hinabschauen möchte, muss über die flache Kammschneide zum 3 min entfernten Südgipfel hinübergehen.
1 h 10 min

Abstieg auf derselben Route.
50 min

Schöner, aber schwieriger und völlig weglos ist der direkte Abstieg nach Westen, der eine Rundtour ermöglicht: Dabei geht man vom Nordgipfel über eine relativ breite, mit Gras bewachsene und gut gangbare Rampe quer durch die felsigen Westabstürze des Gipfelaufbaus abwärts, bis man jenen Grat erreicht, der genau unterhalb des Südgipfels nach rechts hinabzieht. Man folgt seiner felsigen Schneide ein kurzes Stück und steigt dann etwas rechts davon durch steiles Gras- und Schuttgelände ab. Noch etwa 50 m oberhalb der Scharte vor dem schroffen Nachbarberg Sa Falguera wendet man sich nach rechts und steigt quer durch den steilen Grashang ab, und zwar knapp oberhalb der Kiefern, die links bis in die Mulde hinab wachsen. Wo das Gelände neben einer kleinen Felsflanke etwas flacher wird, wendet man sich nach links und schlägt sich etwa 20 m durch den verwachsenen Wald durch. Zuletzt gelangt man rechts durch hohes Gras zum ausgetretenen Weg Richtung Penya Roja (Penya des Migdia hinunter.
45 min