wandern mallorca

Rund um die Moleta de Pastoritx

Art
Wanderung
Region / Ort
Touren um Valldemossa / Valldemossa
Schwierigkeit
mittel
Charakter der Tour
schöne Waldwanderung, die zu einigen interessanten und kaum bekannten Plätzen im "Hinterland" von Valldemossa führt. Man wandert auf Schotterstraßen, breiten Waldwegen und schmalen Pfaden. Außer gelegentlichen Steinmännchen gibt es keine Markierung; an einigen Stellen ist Orientierungsvermögen notwendig. Viel Schatten.
Ausgangsort
Valldemossa (437 m)
Ausgangspunkt
Carrer Àustria am östlichen Ortsrand
Zufahrt
von der Abzweigung der Ma-10 (Andratx – Pollença) ins Ortszentrum und kurz weiter Richtung Palma, bis es bergab geht und kurz darauf links der Carrer Àustria abzweigt. Aus Richtung Palma auf der Ma-1110 bis zur großen Linkskurve am östlichen Ortsrand von Valldemossa und noch ca. 100 m bergauf, dann biegt man rechts auf den Carrer Àustria ab. Parkmöglichkeit neben der Straße oder dem abzweigenden Carrer Polònia.
Bus/Zug
Haltestelle der Buslinie 210 (Palma – Valldemossa – Port de Sóller) an der Plaça Campdevànol im Ortszentrum, von dort zu Fuß entlang der Hauptstraße Richtung Palma in 10 min zum Ausgangspunkt
Gehzeit
bis 3h
Höhenunterschied
ca. 300 m
Höchster Punkt
640 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
unterwegs keine; Bars/Restaurants in Valldemossa
für Kinder geeignet
ja
Rundtour
ja

Auf den beliebten Wanderrouten im Massiv des Puig des Teix ist man kaum jemals allein unterwegs – südlich davon, im Gebiet der dicht bewaldeten Moleta de Pastoritx, ist man es dagegen mit ganz großer Wahrscheinlichkeit. Uralte Köhlerwege durchkreuzen diese vergessene Ecke der Serra de Tramuntana – vorbei an der großen, einst aufwändig verbauten Quelle von Son Verí und einer im Wald versteckten Schneegrube (auf gerade mal 550 m Seehöhe) bis hinüber zum einsam gelegenen Landgut Pastoritx, dessen Herrenhaus über eine schöne Nogenbrücke mit Trinkwasser versorgt wird. Wir kommen hoch über dem Anwesen vorbei. Versuchen Sie jedoch auf gar keinen Fall, zu diesem Haus oder schon vorher zur Finca Son Verí zu gehen – die Besitzer verscheuchen alle ungebetenen Besucher lautstark!

Wegbeschreibung:
Wir gehen zurück zur Hauptstraße und neben dieser etwa 100 m nach links hinab, bis wir vor der Brücke links auf die abzweigende Zufahrtsstraße zur Finca Sa Coma einschwenken. Links am Tor vorbei, auf der Schotterfahrbahn taleinwärts und nach dem alten Waschhaus auf der betonieren Piste neben S’Hort de sa Coma aufwärts. Wir wandern flach am Herrenhaus vorbei und durch den Hang, bleiben bei der Abzweigung neben der Einfahrt der Finca Bosc de Son Homar geradeaus auf dem Hauptweg und passieren ein offenes Tor. Bald steigt der Fahrweg sanft zum verschlossenen Tor der Finca Son Verí an.
30 min

Achtung: Kurz davor befindet sich links ein kleiner Platz, von dem wir auf einem breiten Schotterweg bergwärts gehen. Nach 15 Schritten biegen wir rechts ab und folgen einem Pfad zur nahen Mauer mit Drahtzaun und dieser nach links. Nach etwa 10 Schritten ermöglicht rechts ein kleines Tor den Überstieg. Hinter der Mauer geht’s links weiter bergwärts. Kurz vor dem Waldrand führt der Pfad etwas nach rechts durchs Gebüsch empor. Direkt vor dem Waldrand wandern wir wieder rechts neben dem Zaun weiter, genau auf einen Felsturm zu. Hinter einem großen Gesteinsblock tauchen wir in den Wald ein, steigen kurz ab und halten uns dann neben dem Zaun steil nach oben. Wir kommen am zerborstenen, aber immer noch eindrucksvollen Steingewölbe der Quelle Font de Son Verí vorbei (gutes Trinkwasser) und folgen dann einem breiten Waldweg bis zu einem umgestürzten Baum. Von dort links etwa 15 Schritte bergauf, dann nach rechts und wieder auf einem breiten Weg eben neben dem Zaun zur nahen Einmündung eines weiteren Weges.
Auf diesem scharf nach links zu einem Zauntor hinauf. Dahinter schlängelt sich der stellenweise aufgemauerter Weg durch den Waldhang der Moleta de Pastoritx empor, vorbei an einigen Köhlerplätzen. Bei einer Abzweigung geradeaus und bald flach dahin (rechts unterhalb des Weges brechen Felswände über dem Tal von Pastoritx ab – schöner Tiefblick). Von der folgenden Gabelung links hinauf (Steinmännchen beachten!) und bald wieder eben zum Wegende vor einer massiven Mauer mit Drahtzaun (ca. 500 m).
Nach links und weglos etwa 100 m neben der Mauer aufwärts, bis Trittsteine und eine Leiter den Überstieg ermöglichen. Hinter der Mauer beginnt ein breiter Weg, der eben über eine Lichtung (Blick zum Puig de sa Font) und dann rechts – neben einer Mauer – zum Waldrand hinabführt Blick ins Tal von Pastoritx, hinaus zur Inselebene und bis zu den Serres de Llevant). Oberhalb von Olivenkulturen geht’s im sanften Auf und Ab weiter. Bei einer Abzweigung geradeaus eben weiter, vorbei an Köhlerplätzen, einem Kalkofen und einem Schneehaus. Gleich darauf rechts abzweigen und – den Steinmännchen folgend – ins freie Gelände alter, teils schon verwilderter Olivenkulturen hoch über dem Landgut Pastoritx hinab. Auf dem rauen, stellenweise grasigen Traktorweg zwischen alten Olivenbäumen nach rechts und bei der folgenden Abzweigung scharf nach links abwärts. Es geht kurz flach dahin, dann zweigen wir vor der nächsten Rechtskurve links auf einen Pfad ab (Steinmännchen). Über eine ebene Terrasse neben einer eingestürzten Mauer und dann auf einem breiteren Weg an einem Mauerrest vorbei in den Wald hinauf. Nun wandern wir auf einem alten, da und dort noch aufgemauerten Köhlerweg führt hoch über einem Tal empor. Bei der folgenden Wegteilung geradeaus aufwärts und bald auf betonierter (!) Trasse weiter. Bei einem Köhlerplatz treffen wir auf die nächste Abzweigung: dort scharf links hinauf und – stellenweise wieder auf Beton – in mehreren Kehren auf den bewaldeten Kamm zwischen der Moleta de Pastoritx und der Serra de Son Moragues hinauf (629 m).
1 h 30 min

Knapp unterhalb davon quert ein breiter Weg, dem wir nach rechts folgen. Nach kurzem, ganz sanften Anstieg signalisiert links ein Steinmännchen die Abzweigung der Route nach Valldemossa. Nach etwa 30 Schritten durch wegloses Waldgelände erreichen wir die flache Anhöhe (Steinmännchen). Dort überqueren wir einen Pfad, gehen geradeaus zu alten, schon etwas verfallenen Terrassenmauern hinab und übersteigen diese. Dahinter führt ein Pfad nach links abwärts, unterhalb von Felsen vorbei und im Zickzack durch den steilen, mit Steineichen bewachsenen Hang talwärts. Vor einer weiteren Mauer rechts hinunter, bis sich links ein Durchgang öffnet. Über Terrassen tut sich ein Blick ins Cairats-Tal auf. Wir passieren einen Köhlerplatz, biegen bei einem Steinmännchen nach rechts ab und erreichen über Stufen einen weiteren Mauerdurchlass. Dahinter nach links und neben der Mauer abwärts, bis wir auf einer Terrasse einen Fahrweg erreichen.
Auf diesem nach links und unterhalb einer Hütte nach rechts hinab. In der folgenden Rechtskurve zweigen wir bei einem Steinmännchen links auf einen Abkürzungspfad ab, der zwischen Kiefern und über Stufen wieder den Fahrweg erreicht. Bei der nächsten Wegteilung nach rechts hinab und gleich nach einem Mauerdurchlass wieder nach links auf einen weiteren Abkürzungsweg. Schließlich geht’s auf dem kurvigen Fahrweg zur Schotterstraße im Talgrund Es Cairats (460 m) hinunter.
Auf dieser scharf nach links talauswärts, vorbei an einem verfallenen Gebäude und nach einem Mauerdurchlass rechts abzweigen. Über den Viehrost am Boden zu einem Tor (rechts zu umgehen) und auf der flachen Straße hoch über dem zum nächsten Gatter (links Durchgang). Durch ein drittes, offenes Tor erreichen wir schließlich den Ortsrand von Valldemossa. Scharf links auf dem Carrer Àustria zum Ausgangspunkt hinunter.
1 h


keine Fotos vorhanden