wandern mallorca

Serra des Cairats – Puig des Teix (1064 m)

Art
Bergtour
Region / Ort
Touren um Valldemossa / Valldemossa
Schwierigkeit
mittel
Charakter der Tour
landschaftlich sehr eindrucksvolle Bergtour auf Schotterstraßen, breiten Wegen und schmalen Pfaden; der oberste Anstieg bis zum Gipfel ist weglos. Nur bei sicherem Wetter und guter Sicht ratsam! Im unteren Bereich Schatten.
Ausgangsort
Valldemossa (437 m)
Ausgangspunkt
der Carrer Àustria am östlichen Ortsrand
Zufahrt
von Palma auf der Ma-1110 bis Km 17 vor dem Ort. Gleich nach der großen Linkskurve (Brücke über einen Graben) zweigt man scharf rechts auf den Carrer Àustria ab (beschränkte Parkmöglichkeit am Straßenrand oder an einer Nebenstraße). Im Ortszentrum findet man mehrere Gebührenparkplätze.
Bus/Zug
Haltestelle der Buslinie 210 (Palma – Valldemossa – Port de Sóller) an der Plaça Campdevànol im Ortszentrum. Von dort geht man neben der Hauptstraße (Avinguda Palma) wieder zurück, am Kulturzentrum Costa Nord und an Gebührenparkplätzen vorbei, bis man nach einem Spielplatz links auf den Carrer Mas abbiegt. Kurz darauf rechts in den Carrer de Son Gual einschwenken. Weiter auf dem Carrer de Lluís Vives und dem Carrer Xesc Forteza, bis schließlich links die Tafel "Refugi Son Moragues" die Abzweigung des Fahrweges ins Cairats-Tal weist (ca. 15 min).
Gehzeit
bis 4h
Höhenunterschied
650 m
Höchster Punkt
1064 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
unterwegs keine; Bars/Restaurants in Valldemossa
für Kinder geeignet
nein
Rundtour
ja


Allein ist man auf dem Puig des Teix nur selten – zu schön und beliebt sind seine Zugänge von Valldemossa. Neben dem relativ kurzen Weg durch das tief eingeschnittene Cairats-Tal und dem längeren, aber berühmten Camí de s'Arxiduc (dem Reitweg des Erzherzogs Ludwig Salvator) gibt es noch weitere, wesentlich verstecktere Pfade auf seine Anhöhen. Einer davon führt direkt über die Serra des Cairats (in den Karten meist Serra de Moragues genannt) – unten auf einem uralten Köhlerweg, oben über einen luftigen, aber ungefährlichen und gut gangbaren Felskamm erklimmt. Allerdings: Gutes Wetter und ein Gespür für den Wegverlauf braucht man in dieser einsamen Landschaft schon – wer sich hier verirrt, steckt bald in einem Gewirr von Waldgräben und Schluchten, aus dem man ohne Kompass oder GPS nicht leicht herausfindet. Also: gegebenenfalls rechtzeitig umkehren und lieber auf dem vielbegangenen Weg bergwärts.

Wegbeschreibung:

Wir gehen auf dem Carrer Àustria zwischen Siedlungshäusern und über eine Linkskurve zu seinem oberen Ende hinauf. Dort zweigen wir scharf rechts auf eine ebene Schotterstraße, den Camí des Cairats, ab. An einem Tor finden wir die Tafel „Refugi“. Durch ein weiteres Tor (rechts Durchgang) und oberhalb des Tals dahin. Ein drittes Tor wird links umgangen, dann erreichen wir nach einem Weiderost am Boden eine Abzweigung. Links weiter und auf dem steinigen, aber anfangs noch flachen Fahrweg ins Cairats-Tal hinein. Nach einem Mauerdurchlass passieren wir ein verfallenen Haus. Geradeaus an einer Abzweigung vorbei und – bald ansteigend – weiter taleinwärts. Die folgende S-Kurve lässt sich auf einem Pfad nach rechts abkürzen. Bald stehen wir vor einer Mauer, die sich auf Stufen überwinden lässt. Gleich dahinter wird der Fahrweg steiler, führt über einem Wasserbecken vorbei und schlängelt sich – abschnittsweise betoniert – durch das Waldtal empor (viele Köhlerplätze, kurzer Abstecher zu einem Kalkofen). Schließlich erreichen wir den schattigen Picknickplatz bei der Font des Polls (590 m).
Dort zweigen wir scharf nach rechts auf einen breiten, stellenweise schön aufgemauerten Schotterweg ab (Schild „Serra des Cairats“). Dies ist der Camí des Caragol, eine historische Route der Köhler. Sie führt zwischen den Felsabbrüchen hoch über dem Tal und dann in Kehren zu einer Abzweigung hinauf (Steinmännchen, roter Punkt). Dort nach links und erst bergauf, dann eben weiter (umgestürzter Baum). Schließlich steigen wir neben bzw. in einem kleinen Felsgraben an, wenden uns nach links und erreichen nach einer Rechtskurve das Ende des breiten Weges bei einem Köhlerplatz. Dort beginnt ein schmaler, mit Steinmännchen und roten Punkten gekennzeichneter Pfad, der links durch den Hang emporzieht. Bald geht’s im Zickzack durch Schutt und felsiges Waldgelände zu einer alten Mauer mit Zaun hinauf. Wir übersteigen sie nach rechts durch eine Bresche und gelangen auf den nahen Felsrücken. Auf diesem nach rechts und weglos (viele Steinmännchen) zu einer Anhöhe mit einzelnen Steineichen. Weiter durch eine Mauer und auf den südwestlichen Vorgipfel des Puig des Teix. Rechts auf dem breiten Rücken zum etwa 300 m entfernten Hauptgipfel mit der Vermessungssäule (1064 m).
Dort bemerkt man, dass es eigentlich drei Gipfelkuppen gibt, die ein kleines Grasplateau umfassen. Es lohnt sich, die ca. 10 min zur nördlichen und östlichen Erhebung (1059 m bzw. 1065 m) hinüberzugehen – schöne Sicht in die zentrale Serra de Tramuntana und ins Tal von Bunyola!
2 h 30 min

Abstieg: Über gestuftes Gestein in den kleinen Sattel zwischen Haupt- und Nordgipfel, von dem links steile Pfadspuren (kleine Felsstufen) über den Grashang zum Weg über den Pla de sa Serp (auch Pla de Mala Garba genannt) hinabführen. Auf diesem nach links und zu einer massiven Mauer mit Absperrung, die sich jedoch rechts davon leicht überwinden lässt. Dahinter geht’s über eine kurze Felsstufe hinunter und zur nächsten Wegteilung am Racó Perdut (große Steinpyramide). Wieder links abzweigen, auf dem gut angelegten Weg in den Wald hinab und im Bogen durch einen Graben. Neben den Ruinen eines großen Schneehauses erreicht man das unbewirtschaftete Refugi des Cairats (750 m). Nun auf dem steilen Fahrweg (betonierte Querrinnen) neben dem Torrent d'Avall zum Picknickplatz bei der Font des Polls hinunter. Auf dem Zugangsweg nach Valldemossa zurück.
1 h 30 min