wandern mallorca

Talaia Vella (871 m) – Caragolí (945 m) – Puig des Teix (1062 m)

Art
Bergtour
Region / Ort
Touren um Valldemossa / Valldemossa
Schwierigkeit
schwer
Charakter der Tour
Lange und landschaftlich sehr eindrucksvolle Bergwanderung, die Kenner zu den schönsten Touren Südeuropas zählen. Eine spektakuläre, aber nicht schwierige Wegpassage im Nahbereich hoher Felsabbrüchen erfordert Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erfordert. Die Route ist im Bereich des öffentlichen Landes oberhalb des Pla des Pouet beschildert, aber trotzdem bei Nebel und Sturm nicht ratsam. Im unteren Bereich viel, um die Gipfel kaum Schatten. Achtung: Der Gipfel des Puig des Teix ist offiziell gesperrt, was jedoch viele (auch einheimische) Wanderer nicht von einer Ersteigung abhält. Seit 2014 ist das Gebiet um den Pla des Pouet neu geregelt; es dürfen pro Tag nur mehr 30 bis 50 Wanderer mit Genehmigung zu den Ausichtspunkten gehen. Aktuelle Infos gibt's am Ausgangspunkt der Tour.
Ausgangsort
Valldemossa (437 m)
Ausgangspunkt
Ortszentrum
Zufahrt
Auf der Ma-1110/PM 111 von Palma (18 km). Mehrere Gebühren-Parkplätze im Ortszentrum, kostenlose Parkmöglichkeit im westlichen Ortsbereich Richtung Deià-Banyalbufar, z. B. an der Avinguda de Lluís Cilimingras oder am Carrer de les Oliveres
Bus/Zug
Buslinie 210 von Palma bzw. Port de Sóller, Bushaltestelle gegenüber der Kartause
Gehzeit
bis 6h
Höhenunterschied
650 m
Höchster Punkt
938 m (bzw. 1062 m)
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
Unterwegs keine; Bars und Restaurants in Valldemossa
für Kinder geeignet
nein
Rundtour
ja

„Die Höhen des Teix sind meist felsig und baumlos, dafür aber mit trefflichem Carritx bewachsen; an den senkrechten Wänden rankt sich Epheu empor, und Buchsbaum und Teix (Taxus baccata), der dem Berg den Namen verliehen, sind hier heimisch.“ So beschrieb Erzherzog Ludwig Salvator anno 1897 den Gipfel des ausgedehnten Massivs, das sich zwischen Valldemossa und dem Coll de Sóller in mehrere Höhenzüge aufgliedert. Einer davon ist der Felsgrat des Puig des Caragolí, der oberhalb von Son Marroig mit 200 m hohen Wänden abbricht, auf der Südseite aber sanfter abdacht. Um seine Wahlheimat bequem überblicken zu können, ließ der hohe Herr dort oben den abenteuerlichsten seiner Reitwege anlegen: Dieser Camí de s'Arxiduc bietet heute noch ein unvergessliches Bergabenteuer, denn er führt direkt neben dem Abgrund dahin. Wer nicht schwindelfrei ist, sollte hier 20 Minuten lang nur nach Süden, ins Flachland und zur Bucht von Palma schauen - alle anderen werden sich am unvergeßlichen Tiefblick auf Son Marroig und die Punta de sa Foradada delektieren.
Einen Vorgeschmack darauf bietet schon der Mirador auf der Talaia Vella, den der Erzherzog mit einer Zinnenmauer absichern ließ. Von dort kann man die Höhenweg-Wanderung bis zum Puig des Teix ausdehnen. Dieser besteht eigentlich aus drei Erhebungen und einer grasige Mulde dazwischen. Die meisten Besucher lassen es nach dem mit einer kurzen Klettereinlage gespickten Anstieg mit dem höchsten Felskegel bewenden; eine umfassende Rundsicht bis zu den zentralen Tramuntana-Bergen bietet aber nur ein „Gipfelrundgang“. Die massive Mauer unterhalb des Gipfels trennt übrigens das (heute öffentliche) Gebiet der Finca Son Moragues von der Possesió des Teix. Sehenswertes bietet schließlich auch der Abstieg durch die steile und tief eingeschnittene Coma des Cairats – etwa die ausgemauerte Grube eines großen Schneehauses.

Achtung: Mit dem Projekt „Muntanya des Voltor" wird seit 2014 dieses vielbesuchte Wandergebiet neu geregelt. Ein mehr als 300 ha großes Areal rund um den Pla des Pouet oberhalb von Valldemossa, in dem neuerdings wieder Mönchsgeier brüten sollen, wird nun von der Stiftung „Vida Silvestre de la Mediterrània" gemanagt. In einer zwei Jahre langen Testphase will man die (allzu) starke touristische Nutzung besser organisieren, den Wald gesundpflegen und alte Bauwerke wie Kalköfen oder Brunnen restaurieren. Acht Mitarbeiter wurden für das Projekt angestellt. Die Kosten dafür übernehmen die Eigentümer der betroffenen Landgüter, dazu kommen EU-Förderungen und private Spendengelder. Im Herbst 2014 wurde zunächst Müll eingesammelt, dann erfolgte die Sanierung des Weges von Valldemossa herauf. An seinem Ausgangspunkt errichtete man eine Info-Hütte, bei der ein Mitarbeiter die Wanderer über die Neuerungen aufklärt und statistische Daten über die Besucher erhebt. Bis zu 400 Wanderer sind hier an schönen Tagen unterwegs – das ergab eine Befragung im Winterhalbjahr 2013/2014.
Daher werden auf den Wegen zum Mirador de Can Costa und den Pfaden in seiner Umgebung derzeit nur mehr 30 bis 50 Wanderer pro Tag zugelassen. Für die Begehung braucht man nun eine Genehmigung. Keine Genehmigung braucht man hingegen für den Weg, der vom Pla des Pouet Richtung Pas d'en Miquel hinaufführt. Er wurde neu beschildert. Nach 150 m zweigt links ein neu angelegter Weg ab, der – schon im öffentlichen Gebiet der Finca Son Moragues – zur Einsiedlerhöhle emporzieht. Von dort kann man rechts auf dem Reitweg des Erzherzogs weiterwandern.

Wer im Gebiet um den Pla des Pouet wandern möchte, sollte sich vorher per Email unter valldemossa@procustodia.org oder Tel. 619/591985 anmelden.


Wegbeschreibung:
Über die Talaia Vella: Der Weg auf das Teix-Massiv beginnt am oberen Ende des Carrer de les Oliveres. Man erreicht diese Straße vom westlichen Ortsbereich, indem man zum Beginn der Avinguda Arxiduc Lluís Salvador und auf dieser Richtung Ortszentrum geht, links in die zweite Straße – den Carrer de Bartomeu Ferrà (Pintor) – einschwenkt und nach zwei Kreuzungen (dazwischen liegt der Sportplatz) nochmals links abzweigt. Der einfachste Zugang von der Bushaltestelle im Ortszentrum (Plaça Campdevànol) führt am Taxistand vorbei und auf dem Carrer de Joan Mir zum quer verlaufenden Carrer de Bartomeu Ferrà, dem man rechts folgt. Wer hingegen beim Gebührenparkplatz nahe dem Tourist-Infobüro startet, marschiert am besten auf dem Carrer de la venerable Sor Aina zum Carrer de Bartomeu Ferrà.
Am oberen Ende des Carrer de les Oliveres biegt man links auf den breiten Schotterweg neben einem Einfahrtstor ab. Dem Zaun entlang, dann links auf einem steinigen Weg in den Wald. Bei einer Info-Hütte klärt meist ein Mitarbeiter die Wanderer über die Neuerungen auf und erhebt statistische Daten über die Besucher.

Nach einem Mauerdurchlass gehen wir einer Mauer entlang. Ein Gatter wird mittels Leiter überstiegen, dann führt der Weg neben einer Wasserleitung weiter. Vor der Font de s’Abeurada scharf nach rechts und in Kehren durch den Wald hinauf (einen rechts abzweigenden Weg ignorieren). 45 Min. nach dem Start erreichen wir hinter einem Mauerdurchlass die Lichtung des Pla des Pouet (685 m). Der Weg, der vom Pla des Pouet rechts Richtung Pas d'en Miquel hinaufführt, wurde neu beschildert. Nach 150 m zweigt links ein neuer Weg ab, der – schon im öffentlichen Gebiet der Finca Son Moragues – zur Einsiedlerhöhle und zum Reitweg des Erzherzogs emporzieht.

Der Weg Richtung Talaia Vella verläuft geradeaus sanft abwärts und über einen Köhlerplatz zur Font des Pouet, wo er sich teilt: Rechts am Brunnen vorbei und dann auf dem linken Pfad durch dichten Steineichenwald hinauf. Wir gehen nun auf dem schön angelegten Camí de s’Arxiduc, dem Reitweg des Erzherzogs, der sich bald zwischen Felsplatten emporschlängelt und in einem kurzen Links-Abstecher zum Mirador de Can Costa (auch Mirador de ses Puntes genannt) führt. Dieser mit Zinnenmauern umgebene Aussichtsplatz „klebt“ direkt an der Felskante. Ein paar Schritte zurück und auf dem links im spitzen Winkel hinaufführenden Reitweg weiter. Nach einigen Kehren wird der südwestliche Gipfel der Talaia Vella überschritten (Pouet, 858 m). Kurzer Übergang zum bewaldeten Nordostgipfel (Veià, 871 m, rechts kurzer Abstecher zur Ruine der Gipfelhütte). Dann folgt der steile Abstieg zum Coll de s’Estret de Son Gallard (762 m, Steinbank), zu dem man auch direkt von der Font des Pouet heraufwandern könnte.

Über den Puig des Caragolí zum Puig des Teix: Von der Scharte führt der Camí de s’Arxiduc durch den bewaldeten Osthang neben den schroffen Felsabstürzen der Cingles de Son Rul.lan aufwärts. Nach wenigen Min. zweigt rechts ein Pfad ab, der zu Mauern hinabführt - dahinter verbirgt sich die zeitweise noch bewohnte Cova de s'Ermita de Son Moragues (über dem Eingang ein kleines Holzkreuz). Wenn man links der Mauern ansteigt, erreicht man bald wieder den Hauptweg, der sich zum Grat emporschlängelt. Dann folgt die eindrucksvollste Passage - direkt neben der Abbruchkante der Felswände (eindrucksvoller Tiefblick zur Halbinsel sa Foradada, rechts ist das Gelände nur mäßig steil). Nach etwa 500 m wendet man sich auf einer Kuppe (925 m) nach rechts und überschreitet den breiten Rücken zum flachen, aber felsigen Puig des Caragolí (945 m, kurzer Gipfelpfad nach links, Gedenktafel).
Danach kurzer Abstieg zum Pla des Aritges, einer Mulde mit kleiner Baumgruppe (Steinpyramide). Bei der dortigen Abzweigung nach links, durch Gras zu einem zweiten Wäldchen und auf die Kuppe des Puig Gros (938 m). Abstieg in Kehren zu einem Sattel (885 m, zerzauste Kiefern, links ein Zaun), von dort weiter zur nahen Wegteilung am Racó Perdut (große Steinpyramide): Links führt ein Steig über eine kurze Felsstufe zu einer massiven Mauer (vorne Trittsteine, hinten Eisenleiter) und dahinter auf den Pla de sa Serp (auch Pla de Mala Garba genannt). Dort erreicht man den Fuß des Puig des Teix, den man rechts durch den Grashang und über kleine Felsstufen ersteigt. Aus einem steinigen Sattel rechts über gestuftes Gestein zur Vermessungssäule auf dem Westgipfel (1062 m). Es lohnt sich auch der kurze Übergang links zum Ostgipfel (1062 m).
3 h – 3 h 30 min

Abstieg: Wieder zur Wegteilung am Racó Perdut hinunter. Links auf dem angelegten Weg abwärts und im Bogen durch einen Graben. Neben den Ruinen eines großen Schneehauses erreicht man das unbewirtschaftete Refugi des Cairats (750 m). Nun auf der steilen Straße (betonierte Querrinnen) neben dem Torrent d'Avall hinunter, vorbei am Picknickplatz bei der Font des Polls und an beschilderten Abstechern zu einem Köhlerplatz und einem Kalkofen. Unten im Tal von Cairats durch eine Toreinfahrt (links Überstieg), nach einem Mauerdurchlass rechts abzweigen (Weiderost) und auf dem ebenen Camí des Cairats zu einem offenen Tor. Dahinter rechts auf der Asphaltstraße nach Valldemossa. Auf dem Carrer de Xesc Forteza und dem links abbiegenden Carrer de Lluís Vives zum burgartigen Gutshof Son Gual. Links zur Avinguda de Palma, die rechts ins nahe Ortszentrum führt.
2 h
keine Fotos vorhanden