wandern mallorca

Arenal de sa Ràpida - Platja des Trenc

Art
Wanderung
Region / Ort
Touren im Süden/am Pla / Sa Ràpida
Schwierigkeit
leicht
Charakter der Tour
einfache Küstenwanderung an langen Sandstränden, östlich der Platja des Trenc auch entlang flacher Felsstrände. der Rückweg von Ses Covetes nach Sa Ràpida verläuft auf sandigen bzw. geschotterten Fahrwegen und knapp 2,5 km auch auf Asphalt. Beim Hinweg im Strandbereich kein Schatten, beim Rückweg nur auf einer kurzen Etappe.
Ausgangsort
Sa Ràpida an der Südküste
Ausgangspunkt
Der Club Nautic am östlichen Ortsrand
Zufahrt
von Campos auf der Ma-6030; Parkplatz beim Club Nautic oder neben den Seitenstraßen von Sa Ràpida
Bus/Zug
Haltestelle der Linie 515 (Campos-Sa Ràpita-Llucmajor) in Sa Ràpida
Gehzeit
bis 4h
Höhenunterschied
geringfügig
Höchster Punkt
15 m
Einkehrmöglichkeit/Unterkunft
Bars/Restaurants im Nahbereich in den Orten und an der Platja des Trenc
für Kinder geeignet
nein
Rundtour
ja


Die Traumstrände des Südens! Die Platja des Trenc und der nordwestlich benachbarte Arenal de sa Ràpida locken nicht nur zum Baden, sondern auch zum Wandern – zumal mit Abstechern ins "Hinterland": Hinter dem Dünenwall, der zur Regeneration weitgehend abgesperrt wurde, breiten sich landwirtschaftlich geprägte Gebiete und das Feuchtgebiet des Salobrar de Campos aus. Ein Erlebnis vor allem im Frühling, wenn sich an den berühmten Sandstränden nur wenige Spaziergänger tummeln und die Felder dahinter in voller Blüte stehen!

Wegbeschreibung:

Zur Platja des Trenc: Vor der Brücke am östlichen Ortsrand von Sa Ràpida gehen wir neben dem Torrent zum nahen Sandstrand Arenal de sa Ràpida. Wir wandern nun neben dem Meer weiter, vorbei an einem Strandrestaurant und zwei Bunkern (bis zum Restaurant gelangt man auch auf einem Fahrweg zwischen den abgesperrten Dünen). Nach etwa 1 km kommen wir an einem einzeln stehenden Haus am Rand der Dünen vorbei, passieren bald darauf eine Strandbar und erreichen schließlich die Siedlung Ses Covetes.
Der Carrer des Murters führt und dort an Bars vorbei zur Bushaltestelle und zur links einmündenden Zufahrtsstraße, von der man nach wenigen Schritten wieder rechts zur Platja des Trenc abzweigt. Man erreicht den berühmten Sandstrand (und auch den kleinen Strand Es Freu) hinter einigen halbfertigen Bauruinen.
30 min

Wer will, kann die Strandwanderung nun über die Platja des Trenc fortsetzen. Nach gut 30 min erreicht man – vorbei an weiteren Bunkern – Bars, ein Restaurant und ein Pumpenhaus, von dem sich ein Abstecher landeinwärts zu den Salzseen im Vogelparadies des Salobrar des Campos lohnt. Auch die anschließende, meist flach-felsige Küstenstrecke bis zu den ersten Hotels von Colònia de Sant Jordi ist sehr schön, vor allem im Bereich der „Doppelbucht“ vor der kleinen Insel Gavina.
Insgesamt 1 h 30 min hin und zurück

Der alternative Rückweg von Ses Covetes beginnt bei der erwähnten Strandbar zwischen der Siedlung und dem einzeln stehenden Haus. Dahinter verläuft ein Fahrweg, dem wir nach links folgen. Gleich darauf gehen wir auf der rechts abzweigenden Sandtrasse landeinwärts. In einer Kurve biegen wir rechts auf einen schmaleren Weg Richtung Wald ab, bleiben bei der nächsten Gabelung links im Talgrund und marschieren nach 10 Schritten rechts in einen breiten, schütter bewaldeten Graben zwischen den Dünenhügeln hinein. Ganz sanft ansteigend kommen wir an einer Sandgrube und einem Haufen großer Steine vorbei, dann wird es kurz steiler. Etwa 500 m hinter dem Strand erreichen wir die Kurve eine Schotterstraße, die von links einmündet. Wir folgen ihr geradeaus und durchqueren – neben einer Mauer mit Drahtzaun – den Wald. An seinem Rand biegt die Fahrbahn nach links ab, führt am Anwesen Can Capulla vorbei und wendet sich bei einem geschlossenen Tor, das sich umgehen lässt, wieder nach rechts. Nun geht’s zwischen Mauern und Zäunen durch das flache Kulturland hinter dem Dünenwall, vorbei an weiteren Häusern und ihren Zufahrtswegen. Nach 300 m schwenken wir links auf die asphaltierte, aber schmale und meist wenig befahrene Asphaltstraße ein. Auf dieser wandern wir nun 1,3 km in nordwestlicher Richtung zur Zufahrtsstraße Campos – Sa Ràpida. Unterwegs bildet eine Windmühle einen Blickfang. Vom Anwesen Can Serra müssen wir dann links neben der breit ausgebauten Überlandstraße gut 1 km zum Ausgangspunkt zurückmarschieren – dank des parallel dazu angelegten Radstreifens nicht weiter schlimm.
1 h