P4219019

Diese Fels- und Kiesbucht liegt ganz einsam unter den Westabstürzen der Muntanyes d'Artà – am Fuße des Puig de sa Tudosa mit seinen Sendemasten. Unter den Klippen ragt ein kleiner Damm mit einem Mini-Leuchtturm ins klare Wasser hinaus. Der Spaziergang hierher "ans Ende der Welt" ist einfach und lohnend, der Rückweg im Angesicht des Sonnenuntergangs noch eindrucksvoller. Hinter der felsigen Punta des Caló verbirgt sich die kleine Bucht Sa Platjola – dann endet der Weg endgültig und man steht am Rand des unzugänglichen Vogelschutzgebiets um das Cap Ferrutx.

Zufahrt/Zugang: von der Ma-12 (Can Picafort – Artà) nahe Km 7,8 Richtung Colónia de Sant Pere abzweigen und auf der Ma-3331 an diesem Ort vorbei bis Betlem. Beim dortigen Kreisverkehr geradeaus weiter, am Ortsrand durch ein Tor und zur Infotafel des Parc Natural de la Península de Llevant (Parkmöglichkeit neben der Straße). Zu Fuß auf dem Fahrweg weiter, gleich darauf nach rechts (links kurzer Abstecher zur Cala Mota) und ca. 3 km oberhalb der Küste zum Caló (1 h 20 min hin und zurück).

Foto
Der Caló aus der Vogelperspektive, gesehen vom Aufstieg zur Talaia Freda de Morell