Sant Joan

Höhe: 152 m
Einwohner: 1866
Lage: etwa in der Mitte Mallorcas, 36 km von Palma entfernt

Das kleine Bauerndorf ist umgeben von kleinen Hügeln, die aus der Ebene des Pla aufragen. Bis heute sind hier Ackerbau und Viehzucht die Haupterwerbszweige. Besonders bekannt wurde der Ort durch seine Tomaten und Wurstspezialitäten.

Sehenswert:
• Sant Joan besitzt eine ungewöhnlich große und schöne Kirche aus dem 13. Jahrhundert, die Johannes dem Täufer geweiht ist und über eine schöne Innenausstattung verfügt. Bemerkenswert ist das "Männerportal" auf der Seite (15. Jahrhundert). In der Galerie findet man ein kleines Pfarrmuseum.
• Auf einer Anhöhe am südwestlichen Ortsrand liegt das im 13. Jahrhundert errichtete und mehrmals umgebaute Santuari de Consolació. Es birgt eine Madonnenstatue, die der Legende nach unter einem brennenden Dornenbusch gefunden wurde, und ein gotisches Tafelbild.
• Das Landgut Es Calderers, das 1992 als Museum geöffnet wurde und einen guten Einblick in die vom Landadel dominierte Zeit gibt.

Tipps:
• Fira de Sant Joan (auch Festa des Pa i Peix genannt, was Fest des Brotes und des Fisches bedeutet): traditioneller Auftakt zu den Frühlingsfesten auf Mallorca, stets  am 4. Fastensonntag. Dabei gibt es ungesäuertes Gebäck und Empanades mit Fischfüllung, um an die Brot- und Fischvermehrung Jesu zu erinnern.
• Festa de Sol que Baila (Fest der tanzenden Sonne) am 24. Juni
• Festa des Botifarró – der von Mallorquinern geliebten Blutwurst gewidmet: am 1. Oktobersonntag