Montuiri

Höhe: 170 m
Einwohner: 2595
Lage: in der Inselebene Es Pla, etwa in der Mitte zwischen Palma und Manacor

Auf einem Hügel über der Hauptverkehrsachse zwischen Palma und Manacor thront Montuïri, eine der ältesten Ortschaften Mallorcas. Der Ortskern erweist sich als geschlossenes Ensemble von bis zu 400 Jahre alten Häusern mit strahlend hellen Sandsteinfassaden und grob gepflasterten, teils mit Bäumen bestandenen Sträßchen.

Montuïri war schon zur Zeit der Araber eine bedeutende Siedlung. Eine wahrscheinlich noch viel ältere Tradition bewahren die Cossiers-Tänze von Montuïri, die auf der ganzen Insel bekannt sind. Dabei tragen die Tänzer Strohhüte mit einer breiten Krempe, die sie oben zusammenstecken und mit Blumen verzieren.

Sehenswert:
• Pfarrkirche Sant Bartomeu mit fünfstöckigem Glockenturm
• Museu Ses Fornés: kleines archäologisches Museum in einer Windmühle an der Straße Richtung Sant Joan (Di–So 10–14 Uhr, von März bis Oktober auch 16–20 Uhr)
• Talaiot von Son Fornés (Ausgrabungsstätte)
• Mühlenviertel Es Molinar
• Kunstperlen-Fabrikation Orquidéa (Schaubetrieb mit Perlenshop)
• Ermita de Sant Miquel: Wallfahrtskirche und Restaurant auf einem Hügel 1 km östlich des Ortes

Tipp:
• Sant Bartomeu: Patronatsfest am 26. August mit Kultur- u. Sportveranstaltungen sowie den traditionellen Cossiers-Tänzen