mallorca
  • mallorca
  • Formentor Albercutx
  • Leuchtturm Cap de Formentor

Formentor

Wo das Gebirge aus dem Meer taucht: Nordöstlich von Port de Pollença setzt sich die Serra de Tramuntana mit der 13 km langen Península de Formentor fort. An ihrer Spitze trägt sie seit 1862 einen Leuchtturm, den man auf einer serpentinenreichen Ausflugsstraße erreicht: Das Cap de Formentor ist der nördlichste Punkt Mallorcas. Links und rechts des Asphaltbandes zeigt sich ein schroffes Mini-Gebirge mit herrlichen Aussichtspunkten, einem eingelagerten Hochtal und kleinen Buchten, die nur zu Fuß erreichbar sind. Mehr Besuch erhält die Cala Pi de la Posada (Platja Cala Formentor), neben der 1931 eines der ersten Luxushotels der Insel entstand.

Der Hauptgipfel El Pal und seine vorgelagerte Mini-Insel El Colomer („Taubeninsel“) zählen zu den meistfotografierten Fotomotiven Mallorcas – man knipst sie vom gut ausgebauten Mirador des Colomer auf dem überhängenden Felszacken der Punta de la Nao, 200 m über der Steilküste (Parkplatz an der Ma-2210 zwischen km 5 und 6; kurzer Zugang auf einem Treppenweg). Auf den darüber aufragenden Berg, der die Talaia d’Albercutx trägt, führt eine schmale Seitenstraße hinauf – ein besonderes Erlebnis ist dort der Sonnenauf- oder -untergang.