mallorca
mallorca

S'Albufera de Mallorca

Der älteste und meistbesuchte Naturpark der Insel wurde im Jahr 1988 eröffnet; er schützt ein 1687 ha großes Küsten- und Sumpfgebiet zwischen der Bahia d’Alcúdia sowie den Orten Sa Pobla und Muro. Dieses größte Feuchtbiotop Mallorcas entstand vor etwa 10.000 Jahren und war ursprünglich etwa 4000 ha groß, wurde aber im 19. Jahrhundert (eher vergeblich) zur Landgewinnung und später für die touristische Erschließung trockengelegt. Man findet hier mehr als 400 verschiedene Pflanzenarten in drei Zonen: auf den stellenweise mit Kiefern bewaldeten Sanddünen entlang der Küste, in den von Ulmen und Pappeln gesäumten Wasser- und Schilfbereichen sowie in den stärker vom Salz geprägten Gebieten. Die Albufera ist vor allem als Futter-, Schlaf-und Brutbereich für mehr als 230 Vogelarten von großer Bedeutung. Hier findet man fast 80% aller auf Mallorca vorkommenden Vogelarten; dazu kommen noch die Zugvögel, die hier Station machen. So kann man u.a. Blässhühner, Zwergtaucher, Seidenreiher, Löffler oder verschiedene Entenarten beobachten; im Frühjahr und Herbst auch Strandläufer, Regenpfeifer, Brachvögel und Uferschnepfen. An Raubvögeln sind hier Wander- und Turmfalken oder Fischadler zu sehen. Im Wasser tummeln sich rund 30 Fischarten, darunter Aale, die als Jungtiere kommen und später wieder bis in den Atlantik ziehen.

Vom Parkeingang beim Pont dels Anglesos zwischen Port d’Alcúdia und Can Picafort wandert oder radelt man neben dem Siurana-Kanal zum Centre de Recepció sa Roca. Dort werden die Besucher gebeten, sich zu Statistik-Zwecken anzumelden; außerdem bietet ein Shop Broschüren und Fotobücher. Das benachbarte Centre d'Interpretació de Can Bateman bietet eine Fotoausstellung; außerdem erhält man hier Listen und Broschüren über die Vogelwelt des Schutzgebiets. Wer die grüne Umweltkarte – Tarjeta Verde – besitzt, kann kostenlos Ferngläser oder Fahrräder ausleihen. Von dort ziehen markierte Wege zu Beobachtungsplätzen im Schilf. Mehrsprachige Infotafeln tragen dem hohen ausländischen Besucheranteil Rechnung. Der touristische Druck – gut 50.000 Besucher pro Jahr – beeinträchtigt das Naturparadies jedoch ebenso wie die Hauptstraße Alcúdia – Artà oder das nahe Kohlekraftwerk, das fast ganz Mallorca versorgt.

Zufahrt: von der Autobahn Ma-13 aus Richtung Palma, auf der Ma-13 und – vor Port d'Alcudia rechts Richtung Artà abzweigend – auf der Umgehungsstraße Ma-3470 zur Hauptstraße in Port d’Alcúdia. Auf dieser (Ma-12) rechts Richtung Artà. Gleich nach der Brücke kann man rechts parken – oder geradeaus bis zur nächsten Ampel, dort retour und im Bereich der Avinguda Platges de Muro vor dem Hotel Parc Natural parken.

Bus von Palma, Port d’Alcúdia und Can Picafort: Linie 351, Linie 352, Linie 353, Linie 354, Linie 355

Öffnungszeit: April bis September täglich 9 bis 18 Uhr; Oktober bis März täglich 9 bis 17 Uhr. Die Infozentren sind 9 bis 16 Uhr offen

Info: Tel. 971/892250; geführte Touren nach Anmeldung unter Tel. 971/176800-5331

Fotos

Oben: ein Stelzenläufer auf Futtersuche

Rechts: Kleine Brücken übersetzen die Kanäle der Albufera.