palma de mallorca

Das historische Palma – die Altstadt

Der südländisch klingende Name Palma hat sich erst im 18. Jahrhundert eingebürgert, obwohl er mehr als 2000 Jahre alt ist: Er stammt von den Römern (palmaria = Siegespalme); es ist allerdings umstritten, ob die von ihnen gegründete Siedlung an der Stelle der heutigen ciutat lag oder in der Nähe von Campos. Auch die Araber erhoben zunächst eine andere Stadt (nämlich Alcúdia) zur Kapitale, befestigten aber auch das heutige Palma (Madina Mayurqa) und bauten es zu einem blühenden Gemeinwesen aus. Rund um den Almudaina-Palast, das Verwaltungszentrum, entstanden Moscheen, Beamtenwohnungen, Parks und Gärten, Bäder und Märkte. Selbst der christliche Wiedereroberer Jaume I. notierte in seinem Tagebuch, "dass die Stadt ... wohl die schönste war, die wir jemals gesehen haben."

 

Dies hinderte ihn allerdings nicht daran, diese Pracht nach der Eroberung am 31. Dezember 1229 gründlich zu zerstören: Außer den Grundzügen des Palau de la Almudaina und dem „arabischen Bad“ ist von der maurischen Epoche kaum etwas erhalten geblieben. Auf den Grundmauern der einstigen Hauptmoschee steht nun die Kathedrale La Seu (der Sitz des Bischofs), deren Westportal erst 1604 fertig gestellt wurde.

 

Der weitere Verlauf der Geschichte ist noch an vielen Gebäuden und Straßenzügen abzulesen: die Wirtschaftsmacht des Handels- und Seefahrerzentrums im 14. Jahrhunderts beispielsweise an der Handelsbörse La Llotja oder der Aufschwung im 16. Jahrhundert an den Renaissancepalästen mit ihren kühl-noblen patios (Innenhöfen). Zwischen 1276 und 1349 war Ciutat de Mallorca, wie die Stadt nun hieß, das Zentrum des unabhängigen Königreichs Mallorca. Doch es gab auch viele Rückschläge – etwa die Pest zu Beginn des 16. Jahrhunderts, Rebellionen und die ständigen Angriffe von Piraten. Die wachsende Bevölkerung machte den Abriss uralter Gebäude notwendig – zuletzt verschwand auch der größte Teil der Stadtbefestigung.

 

Sehenswert:

die Kathedrale La Seu.

Palau de l'Almudaina.

der Kreuzgang im Kloster Sant Francesç.

Fundació Bartolomé March.

die Seehandelsbörse Sa Llotja.

Es Baluard.

Castell de Bellver.

Fundació Pilar i Joan Miró.

 

Foto

Der Löwe im Innenhof des Palau de l'Almudaina