Dia 32
Tor Sant Francesc

Die Basilika Sant Francesc im Herzen von Palma, das zweitgrößte Gotteshaus der Balearen, geht auf das Jahr 1281 zurück. Damals erlaubte König Jaume II. dem Franziskanerorden den Bau eines Klosters in der Stadt. Der größte architektonische Schatz dieser Anlage ist sein Kreuzgang, einer der größten dieser Art in Europa und ein „Traum in mediterraner Gotik“: Er umfasst 115 schlanke Säulen mit Spitzbögen. Sein ältester Teil, der ursprünglich Dachbalken statt eines Gewölbes besaß, steht im Norden des trapezförmigen Innenhofes; der Südteil wurde erst im 15. Jahrhundert erbaut.

Die barocke Fassade der Klosterkirche entstand im 17. Jahrhundert; das Portal mit seiner Skulpturengruppe schuf Francisco de Herrera. Im Inneren der einschiffigen, von Seitenkapellen umgebenen Kirche findet man nicht nur eine schöne Fensterrosette und einen barocken Altar, sondern auch die 1480 von Francesc Sagrera gestaltete Grabstätte des großen mallorquinischen Theologen und Philosophen Ramon Llull (hinter dem Altar). Vor dem Eingangsportal befindet sich das Denkmal des Franziskanermönchs Junípero Serra, der nach Kalifornien ging und mit seinen Missionsstationen Städte wie San Francisco, Los Angeles oder Sacramento mitbegründete. Das Col•legi Sant Francesc führt heute eine Schule.

Wo? Plaça Sant Francesç im Zentrum von Plama

Öffnungszeiten: Mo - Sa 9.30 – 12.13 und 15.30 – 18 Uhr, So 9.30 – 12.30 Uhr.

Fotos
Oben: der spätgotische Kreuzgang des Klosters Sant Francesc
Rechts: Vor dem prächtig ausgeschmückten Tor der Kirche steht das Denkmal des Amerika-Missionars Juniper Serra aus Petra