PA134614

Valldemossa

  • PA134563
  • PA134607
  • PA134593

Höhe: 430 m
Einwohner: 1976
Lage: 18 km nördlich von Palma in einem Hochtal der Serra de Tramuntana.

Frédéric Chopin an allen Ecken und Enden! Abseits des Touristentrubels ist man jedoch überrascht vom ursprünglichen Charme dieses Bergdorfes im einstigen wadi muza – oder vallis de mossa, wie das Gebiet am Fuße des Teix-Massivs auf Latein hieß. Sein Hauptanziehungspunkt, das Kloster kam 1399 an den Kartäuserorden. Nach 436 Jahren wurde es säkularisiert, und weitere drei Jahre später mietete sich der Pianist mit seiner rauchenden und Hosen tragenden Gefährtin George Sand in einer der alten Mönchszellen ein.

Es lohnt sich sehr, durch die verwinkelten und meist stillen Gassen des unteren Dorfbereichs rund um die Pfarrkirche zu spazieren. Fast alle Fassaden sind mit Pflanzen und liebevoll gepfelgten Mini-Gärten geschmückt. Und dazwischen plätschert eine Quelle in der Grotte der heiligen Catalina Tomàs, die hier geboren wurde und neben jeder Haustür auf einer Kachel zu sehen ist.

Sehenswert:
Die berühmte Kartause (Reial Cartoixa/Real Cartuja) mit dem Palast des Königs Sanç und schönem Klostergarten
• Kulturzentrum Costa Nord
• Ermita de Trinitat (3,5 km nördlich von Valldemossa, Abzweigung ca. 2 km Richtung Deià)
Miramar (an der Küstenstraße Ma-10 Richtung Deià)

Tipp: Festwoche zu Ehren der 1531 hier geborenen und 1627 heilig gesprochenen Catalina Tomàs ab 27. Juli. Sie finden die einzige Heilige Mallorcas in Valldemossa fast neben jeder Haustür auf Kacheln.

Fotos
Oben: Der mit Kacheln gedeckte Kirchturm der Kartause in mystischem Abendlicht
Rechts: Der Turm der Pfarrkirche überragt die Gassen des unteren Dorfbereichs, die lauschige Winkel und so manche künstlerische Überraschung bergen.