Almudaina-Palast
  • PA093795
  • PA093756
  • PA093824

Der mächtige Palast neben der Kathedrale von Palma geht auf eine arabische Festung zurück. Ganz aus der Zeit der Araber – vermutlich aus dem 10. Jahrhundert – stammt der 18 m breite Drassana-Mauerbogen über dem Teich an der westlichen Ecke der Anlage, vor der Parkanlage S’Hort del Rei. Einst befand sich die Anlage direkt am Meer, und man kann sich noch vorstellen, wie die Schiffe durch dieses Tor in den kleinen Hafen vor den Palastmauern fuhren. Der Bogen war übrigens jahrhundertelang zugemauert und wurde erst 1961 wieder freigelegt.

In der Festung residierten die islamischen Walis (Herrscher). Nach der Eroberung Mallorcas durch König Jaume I. (1229) wurde der Bau zerstört und ab dem frühen 14. Jahrhundert als gotischer Palast wiederaufgebaut.

Die Mauern der rechteckigen, drei Stockwerke hohen Anlage, in denen sich noch einige Abschnitte des Urbaus befinden, werden von von wuchtigen, quadratischen Türmen flankiert. Besonders eindrucksvoll ist der Torre del Àngel, der eine Figur des Erzengels Gabriel trägt, während der nordwestliche Turm erst im 20. Jahrhundert als Kopie des Castillet von Perpignon entstand. An ein Gotteshaus dieser französische Stadt, die einst zum Reich Jaumes gehörte, erinnert auch die gotische St.-Anna-Kapelle im Inneren des Palasts. Die Südfassade des Almudaina-Palasts zeigt unten Rundbögen, in der Mitte Spitzbögen und ganz oben Zwillingsfenster. 

Ein Teil der Anlage kann besichtigt werden, wobei u. a. der riesige Tinell-Saal im Südflügel, flämische Gemälde, schöne Kasettendecken und Wandteppiche aus dem 17. Jahrhundert sehr sehenswert sind. Außerdem genießt man herrliche Ausblicke zur Kathedrale, zum Hafen und auf den Hort del Rei, den Park unter der Westfassade. Der Nordbereich beherbergt die Militärkommandantur der Balearen – dies ist der Grund für die Wachposten vor den Eingängen und die spanische Flagge, die über dem Dach flattert. Der spanische König nutzt die Räumlichkeiten des Almudaina-Palasts nur gelegentlich für offizielle Empfänge.

Öffnungszeiten: Oktober – März Mo – Fr 10 – 14 Uhr und 16 – 18 Uhr, April – September Mo – Fr 10 – 18.30 Uhr und Sa 10 –  14 Uhr

Fotos
Oben: Der Almudaina-Palsat von der Hafenseite her gesehen
Rechts: Details aus dem Inneren – große Hallen, fein gestaltete Holzdecken und die Kapelle der heiligen Anna