Talaiot Son Corro
Stierkoepfe Costitx

Das Heiligtum, dessen renovierte Reste auf dem Gebiet des Landguts Son Corró zwischen Costitx und Sencelles stehen, muss einst sehr groß gewesen sein. Die sechs zylindrischen Steinsäulen, die von der einstigen Tempelanlage dem Zahn der Zeit widerstanden, vermitteln immerhin noch eine Ahnung seiner Bedeutung.

Bekannt wurde Son Corró
vor allem seiner wichtigsten Fundstücke: 1894 entdeckte man hier die cups de bou aus dem 6. bis 5. Jahrhunder v. Chr. – drei wunderbar gestaltete Stierköpfe aus Bronze, die zu den schönsten prähistorischen Kunstwerken des Mittelmeerraumes gehören. Sie zeigen große Ähnlichkeit mit Relikten dieser Epoche aus Portugal, Sardinien, dem östlichen Mittelmeerraum und Persien – wohl ein Hinweis auf den kulturellen Austausch mit anderen Regionen. Nachbildungen der Stierköpfe sind im Kulturhaus von Costitx zu sehen.

Zufahrt:
auf der Ma-3121 (Beschilderung) 

Fotos
Oben: Zwischen den geheimnisvollen Steinsäulen des Heiligtums von Son Corró ...
Rechts: ... entdeckte man diese Stierköpfe.