Grabhoehlen Cala aa Nau

Mallorcas Grabhöhlen

Grabhoehle Cala Sant Vicenc

Um 1800 v. Chr. entstanden die ersten vom Menschen bearbeiteten oder überhaupt künstlich geschaffenen Höhlen auf Mallorca, die als Begräbnisstätten dienten. Besonders eindrucksvolle Beispiele findet man am Ortsrand von Cala Sant Vicenç, wo sechs Eingänge in unterschiedlich große Grabhöhlen führen. Wahrscheinlich bestattete hier eine kleine Lebensgemeinschaft ihre Toten. Schön gestaltete Grabhöhlen befinden sich auch an der Südseite der Cala sa Nau zwischen Portocolom und Cala d'Or oder in Marratxí (Cova de Son Caulelles neben dem Sportplatz zwischen Sa Cabaneta und Pòrtol).

 

Die einfacheren dieser Höhlen bestehen nur aus einem Raum. Andere verfügen über zwei von rechteckigem, ovalem oder rundem Grundriss. An den Seitenwänden wurden oft Nischen oder halbrunde Aushöhlungen geschaffen. Im vorderen Bereich weisen Ausbuchtungen auf mögliche Anbauten hin. Die Eingänge waren wohl mit Steinen oder Türen verschlossen. Viele Grabhöhlen dürften über Jahrhunderte in Gebrauch gewesen sein. Man fand auch Spuren von Feuerbestattungen.

 

Fotos

Oben: die Grabhöhlen an der Cala sa Nau

Rechts: im Inneren einer Grabhöhle bei Cala Sant Vicenç